Das Ziel des VfR Aalen bis zur Winterpause: "Sieben Punkte sind keine Träumerei"

+
Jubelt er bald wieder auf dem Platz? Angreifer Paolo Maiella ist wieder ins Mannschaftstraining beim VfR Aalen eingestiegen.
  • schließen

Angreifer Paolo Maiella ist mit einer Spezialmaske ins Mannschaftstraining eingestiegen. Auch Steffen Kienle und Benjamin Kindsvater stehen vor der Rückkehr.

Aalen. Nach dem Neun-Punkte-Abzug und dem darauffolgenden Sieg in Koblenz hat der VfR Aalen aktuell sechs Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Auf diesem 15. Tabellenplatz steht derzeit Hessen Kassel (15 Punkte). Vor dem Spiel bei Rot-Weiß Koblenz sei das Ziel ausgegeben worden, „10 Punkte bis zur Winterpause zu holen“, sagt Präsidiumsmitglied Michael Weißkopf. Die ersten drei sind eingefahren, es fehlen noch sieben. „Das ist keine Träumerei, unsere Mannschaft kann das erreichen“, sagt Weißkopf.Vier Spiele stehen bis zur Winterpause noch aus. Zunächst die beiden Heimspiele gegen den FSV Frankfurt (19. November) und die SGV Freiberg (26. November), dann noch die beiden Auswärtsspiele bei der SG Barockstadt Fulda (3. Dezember) und der TSG Balingen (10. Dezember).Erfreuliches gibt es auch von den Langzeitverletzten zu berichten: Paolo Maiella, der beim Auswärtsspiel beim TSV Steinbach Haiger (0:4) eine schwere Gesichtsverletzung  erlitten hatte und operiert werden musste, hat mit einer Spezialmaske das Training aufgenommen. Torjäger Steffen Kienle und Benjamin Kindsvater sollen ebenso wieder langsam ins Mannschaftstraining einsteigen. "Vielleicht reicht es bei Benjamin sogar noch für einen Kurzeinsatz vor der Winterpause", sagt Weißkopf.

Lesen Sie auch: 

Insolvenzplan des VfR Aalen: Finanzierung steht jetzt bis Mitte April

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Kommentare