Dauschi wieder in Memmingen

  • Weitere
    schließen
+
Martin Dausch

"Der Kreis schließt sich", schreibt das Online-Portal Presse Augsburg über den einstigen Publikumsliebling des VfR Aalen, Martin Dausch.

"Der Kreis schließt sich", schreibt das Online-Portal Presse Augsburg über den einstigen Publikumsliebling des VfR Aalen, Martin Dausch. "Dauschi", wie er von seinen Fans liebevoll genannt wird, will seine Fußballerkarriere dort abschließen, wo sie begann. Ab sofort verstärkt der 34-jährige Mittelfeldspieler den Regionalligisten FC Memmingen. Noch als Jugendspieler gelang ihm in Memmingen unter dem damaligen und heutigen Trainer Esad Kahric der Durchbruch in der Bayernliga. Über den VfB Stuttgart II, wo er seine Profilaufbahn startete, kam er zum VfR Aalen (2009 - 2013), feierte die Aufstiege in die Dritte und die 2. Liga mit, und zog dann weiter über Union Berlin, den MSV Duisburg zum 1. FC Saarbrücken. Die letzten eineinhalb Jahre lief er für den SV Rot-Weiß Hasborn in der Oberliga Saarland auf und war hier auch Co-Trainer. Nun zieht es den dreifachen Familienvater zurück in die Heimat. Er wird im elterlichen Betrieb in Markt Rettenbach einsteigen und will den FCM im Kampf um den Klassenerhalt als Führungsspieler neben Timo Gebhart unterstützen.

Der Countdown läuft für die deutsche Handball-Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft in Ägypten (13. - 31. Januar). Seit Sonntag hat Bundestrainer Alfred Gislason seine Auswahlspieler im Trainingslager in Neuss um sich. Unter ihnen auch der Gmünder Kai Häfner, der in der Bundesliga für die MT Melsungen das Trikot trägt. Erster Höhepunkt der Vorbereitung ist das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Mannschaft am Dreikönigstag gegen Österreich, das um 13.45 Uhr in Graz angepfiffen wird (Live-Übertragung im ZDF). Am Donnerstag wird es dann gemeinsam mit der österreichischen Mannschaft zurück nach Neuss gehen. Am Sonntag steigt in Köln um 18.10 Uhr nämlich bereits das Rückspiel der EM-Quali gegen die Österreicher. Am Dienstag, 12. Januar, ist der Abflug nach Kairo geplant. Das erste Gruppenspiel dieser WM steigt am Freitag, 15. Januar um 18 Uhr gegen Uruguay.

Mit einem fulminanten 4:0-Sieg gegen Sandhausen ist Hannover 96-Kapitän Dominik Kaiser aus Waldstetten in das Jubiläumsjahr (125 Jahre) der Niedersachsen gestartet und hält mit seinem Team auf Rang neun weiterhin die Hoffnung wach, zur Spitzengruppe der 2. Liga aufschließen zu können. Michael Schiele, der Aalener Ex-Fußballprofi, der vor wenigen Wochen die Hardtwälder als Trainer übernommen hat, kommt mit seinem Team nicht wirklich vom Fleck und hängt auf dem drittletzten Tabellenplatz der 2. Liga fest. Werner Röhrich

-
Dominik Kaiser
Kai Häfner
Michael Schiele

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL