Das Trainerinterview

Die Kröte schlucken

  • Weitere
    schließen

Wie haben Sie das Spiel erlebt? Roland Seitz, Trainer VfR Aalen: Das war ein hoch verdienter Sieg für die TSG. Die Balinger wollten mehr und haben ihre Tore gemacht. Wir haben in keinster Weise ins Spiel gefunden, wie wir das eigentlich wollten.

Das Team wirkte wie ausgewechselt, was hat heute nicht gepasst? Vielleicht ist es die Zufriedenheit, die der ein oder andere nach dem letzten Sieg gegen Steinbach Haiger hatte. Wenn man zu viel Lob kriegt, könnte man meinen, es geht alles von selbst. Aber so ist das im Leistungssport nicht, da musst du immer an dir arbeiten.

Die ersten beiden Tore kamen zu ungünstigen Zeitpunkten... Ja, das 1:0 kam kurz kurz vor der Halbzeit. Aber dann hast du immer noch 45 Minuten Zeit, den Anschlusstreffer zu machen. Stattdessen haben wir uns so auskontern lassen. Wir haben heute definitiv nicht das gebracht, was wir uns vorgenommen haben. Entscheidend ist: Es ist unser Job, unsere Leistung abrufen zu können.

Wie geht es nun weiter? Jetzt gilt es erst einmal, die Kröte zu schlucken. Dann haben wir bis zum nächsten Spiel zehn Tage Pause. Das ist gut, weil wir genug Zeit für die Vorbereitung haben. Und auch nicht gut, weil man so eine Niederlage dann lange mit sich herumträgt." Wir müssen nun das Spiel analysieren und schauen, dass wir in Freiburg nicht wieder so eine Leistung abliefern. sas

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

WEITERE ARTIKEL