Es scheppert bei uns viel zu einfach

  • Weitere
    schließen
+
A. Abruscia
  • schließen

Alessandro Abruscia spricht über das Zweikampfverhalten und darüber, dass es so wie gegen Alzenau nicht reicht.

Alessandro Abruscia zögerte erst, dann sagte der Offensivspieler des VfR Aalen aber deutlich, warum es gegen Alzenau wieder schief gegangen ist.

Herr Abruscia, warum hat der VfR Aalen wieder verloren?

Abruscia: Wir haben uns in den Zweikämpfen nicht clever angestellt, und dann scheppert es hinten viel zu einfach.

Es kam der Eindruck auf, als fehlte zudem bei einigen Spielern die Leidenschaft ...

Ja, gegen Steinbach waren wir von Anfang an gut drin im Spiel. Wir sind in die Zweikämpfe gegangen. Das war diesmal nicht der Fall. Und so verlierst du dann auch gegen Alzenau.

Warum?

Das ist schwierig zu beantworten. Jeder weiß, worum es geht. Aber wenn bei einigen zwei, drei Prozentpunkte fehlen, dann reicht es nicht. Klar, jeder hat mal einen schlechten Tag, das muss man dann als Team wettmachen. Aber diesen Eindruck hatte ich gegen Alzenau nicht. Immerhin haben wir zum Schluss Moral gezeigt.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL