Pech für den VfR Aalen: Die Losfee zieht die TSG Balingen

+
Pech für den VfR Aalen: Die Losfee zieht die TSG Balingen.
  • schließen

Viertelfinale ist ausgelost: Die Ostälbler müssen ausgerechnet gegen den Angstgegner ran. FC Normannia gastiert bei Rot-Weiß Weiler.

Stuttgart

Schlimmer hätte es bei der Auslosung nicht kommen können: Der VfR Aalen muss im Viertelfinale des WFV-Pokals ausgerechnet gegen die TSG Balingen ran - und damit gegen den Ligakonkurrenten, gegen den es in den bisherigen sieben Duellen sieben Niederlagen setzte. Der FC Normannia Gmünd hat mit dem Landesligisten FV Rot-Weiß Weiler eine machbare Aufgabe vor sich.

Tobias Cramer ist extra nach Stuttgart gefahren. Und der Trainer des VfR Aalen hatte nur einen Wunsch: „Die TSG Balingen soll es nicht werden.“ Doch die Losfee hat es nicht gut gemeint mit den Ostälblern und als dritte Partie das Duell der letzten beiden Regionalligisten gezogen. „Als die ersten vier Mannschaften weg waren, wusste ich, was jetzt passiert “, sagt Cramer. Mit der TSG Balingen haben die Aalener nur schlechte Erfahrungen gemacht. Sieben Spiele, sieben Niederlagen. Auch im letzten Spiel des Jahres 2022 ging es gegen die Elf von Ex-VfR-Profi Martin Braun, und auch dieses Spiel im Schneetreiben in Balingen war ein weiterer Tiefschlag. 0:4 stand's zur Pause, immerhin 2:4 nach 90 Minuten. Aber: Der VfR-Trainer glaubt fest an sein Team. „Wir müssen das Thema annehmen und mit voller Überzeugung an die Sache herangehen.“ Und: „Irgendwann muss es gegen die TSG ja zu einem Sieg reichen. Jetzt soll es eben der Verbandspokal sein.“ Außerdem hätte es laut Cramer sogar noch schlimmer kommen können: wenn das Spiel in Balingen gewesen wäre. „Wir haben Glück im Unglück und dürfen vor den heimischen Fans spielen.“

Das darf der FC Normannia nicht. Der Verbandsligist gastiert beim FV Rot-Weiß Weiler.

FCN dann gegen VfR oder TSG

„Unangenehm, aber machbar“, so kommentiert FCN-Trainer Zlatko Blaskic das Los. Der FV Weiler hat in der vergangenen Runde Blaskic' Ex-Verein TSG Backnang aus dem Wettbewerb gekegelt. „Der FV Weiler ist Tabellenführer in der Landesliga und hat damit sicherlich viel Qualität“, sagt der FCN-Trainer. Aber: „Unser Anspruch ist es, dass wir eine Runde weiterkommen und dann ins Halbfinale einziehen.“

Zlatko Blaskic sagt das auch im Hinblick auf den dortigen Gegner: Sollte der FC Normannia weiterkommen, würde es im Halbfinale gegen den den Sieger der Partie VfR Aalen gegen Balingen gehen. „Natürlich würde ich mir ein Duell gegen den VfR Aalen wünschen“, sagt Blaskic.

Auch Tobias Cramer ist früh über die weiteren Modalitäten. „Wir können  im Halbfinale auf keinen Fall auf die Stuttgarter Kickers treffen.“

Zuerst aber muss der VfR Aalen seinen Angstgegner TSG Balingen bezwingen.

Viertelfinale:

29. März / 19. April:

Sportunion Neckarsulm - Stuttgarter Kickers

FV Rot-Weiß Weiler - FC Normannia Gmünd

VfR Aalen - Balinger SC

Türksport Neu-Ulm - SSV Ehingen-Süd

Halbfinale:

3. Mai 2023

Endspiel:

3. Juni 2023 (Gazi-Stadion Stuttgart)

Die Paarungen im Viertelfinale des WFV-Pokals. Der VfR Aalen empfängt den Angstgegner TSG Balingen, und der FC Normannia Gmünd gastiert beim Landesligisten FV Rot-Weiß Weiler.
Ein Lächeln für den Fotografen: Trainer Tobias Cramer (links) vom VfR Aalen und der Vertreter der TSG Balingen sind wenig begeistert über das Los. Im Viertelfinale treffen damit die letzten beiden Regionalligisten aufeinander.
Der VfR Aalen hat im August 2021 das WFV-Pokalspiel gegen den FC Normannia Gmünd knapp gewonnen. Hier jubelt Stürmer Holger Bux.
Training statt Testspiel: Die Profis des Regionalligisten müssen an diesem Samstag um 10.30 Uhr wieder ran. Im WFV-Pokal heißt der nächste Gegner TSG Balingen.
Pech für den VfR Aalen: Die Losfee zieht die TSG Balingen.
Pech für den VfR Aalen: Die Losfee zieht die TSG Balingen.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Kommentare