Starker Start: Der VfR Aalen gewinnt auch sein zweites Spiel

+
Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.
  • schließen

Perfekter Auftakt: Die Elf von Trainer Tobias Cramer schlägt den Aufsteiger SG Barockstadt Fulda-Lehnerz mit 3:0 (1:0). Paolo Maiella, Alessandro Abruscia und Sascha Korb treffen.

Aalen

Partystimmung gleich im ersten Heimspiel: Eine Woche nach dem 2:1-Auftaktsieg in Freiberg hat der VfR Aalen in der Ostalb-Arena nachgelegt und auch den zweiten Aufsteiger geschlagen. Paolo Maiella, Alessandro Abruscia und Sascha Korb erzielten die Treffer beim verdienten 3:0 (1:0)-Erfolg gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz. Selbst Trainer Tobias Cramer ist überrascht.

Schulterklopfen von allen Seiten. Die Profis des VfR Aalen ließen sich nach dem zweiten Erfolg feiern und machten gleich mal eine Polonaise unter der Haupttribüne. Nur einer blieb gelassen: Tobias Cramer. „Ich werde mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben, und im Erfolg werden wir noch mehr machen.“

Gut gemacht hat es der VfR Aalen zu Beginn des Spiels. Die Ostälbler waren zunächst dominant und hatten den Gegner im Griff. Dementsprechend einseitig war die Chancenverteilung in den ersten 20 Minuten. Tim Schmidt köpfte nach einem Eckball knapp drüber (5.), eine verunglückte Flanke von Paolo Maiella entschärfte SG-Keeper Tobias Wolf (15.), und Leon Volz traf aus kürzester Distanz den ball nicht (17.). Im vierten Anlauf klappte es: Ali Odabas bediente Kristjan Arh Cesen auf der linken Seite, und dessen scharfe Hereingabe drückte Maiella über die Linie - 1:0 (18.).

Ein harmloser 20-Meter-Schuss von Jonas Pfalz war dann die erste Torannäherung der Gäste (20.), die danach besser ins Spiel kamen. Und sich sogar leichte Feldvorteile verschafften. „Barockstadt hatte da mehr Griffigkeit, und hätte in der Phase einen Treffer erzielen können“, sagt Cramer.

Nach der Halbzeitpause sahen die knapp 1200 Zuschauer ein Duell auf Augenhöhe, klare Möglichkeiten gab's zunächst aber nur wenige. Von einem 16-Meter-Schuss von Alessandro Abruscia abgesehen, der knapp am Pfosten vorbeistrich (52.). Tief durchatmen mussten die Schwarz-Weißen 15 Minuten vor dem Spielende. Zuerst reagierte VfR-Keeper Michel Witte bei einer Direktabnahme von Jan Lüdke herausragend (74.), Sekunden später kam auch Dominik Rummel freistehend zum Schuss, der Angreifer traf den Ball aber nicht richtig. „Da hatten wir auch das nötige Spielglück“, sagt Cramer. Was danach folgte hat dem Trainer aber sehr gut gefallen.

Doppelschlag entscheidet Spiel

Wieder schon der Vorwoche war der VfR Aalen in der Schlussphase präsenter als der Gegner - und belohnte sich dafür.⋌81. Minute: Alessandro Abruscia hämmert den Ball mit einem Flachschuss aus 16 Metern ins kurze Eck - 2:0.⋌86. Minute: Sascha Korb hat bei einem Konter freie Bahn. Statt die mitgelaufenen Abruscia oder Sean Seitz zu bedienen, macht's der Routinier allein vor Keeper Wolf alleine und abgeklärt - 3:0.

„Viel zu hoch ausgefallen“ sei die Niederlage seiner Mannschaft, ärgerte sich SG-Trainer Sedat Gören über das deutliche 0:3. Aber: „Das ist kein Beinbruch. Wir wussten, dass Niederlagen kommen. Für uns geht's weiter, und wir werden unsere Punkte holen.“

Dass der VfR Aalen gleich sechs davon nach den ersten beiden Spielen auf dem Konto hat, freut Tobias Cramer. „Wir haben hinten raus wieder beeindruckt. Und ich bin froh, dass wir jetzt ein bisschen Ruhe haben.“ Von einem Traumstart will der 47-Jährige aber nicht reden. „Nein, es geht darum, dass wir Punkte sammeln. Deshalb dürfen auch nur die Spieler bis zu einer gewissen Uhrzeit feiern, für mich beginnt jetzt die Vorbereitung auf das nächste Spiel.“

Das kommt bereits am kommenden Freitag. Wieder daheim, dann gegen die TSG Balingen.

Stimmen zum Spiel: „Das habe ich so noch nicht oft erlebt“

Paolo Maiella- VfR-Angreifer: „Es ist immer ein geiles Gefühl, ein Tor zu schießen. Da machen Siege noch mehr Spaß. Wir als Mannschaft haben alle Bock aufs Gewinnen. Wobei wir uns nicht ausruhen dürfen. In dieser Mannschaft steckt sehr viel Potenzial, wir müssen es nur auf den Platz bringen. Dann sehe ich keine Bedenken, dass wir gegen irgendeine Mannschaft Probleme bekommen.“Tim Schmidt, VfR-Innenverteidiger: „Zu Null ist für uns Abwehrspieler immer das Beste. Es war ein hart umkämpftes Spiel, dass wir das 3:0 gewinnen - besser geht's nicht. Als wir hinten die Zweikämpfe gewonnen haben, haben wir gemerkt, dass wir gewinnen können. Gegen die TSG Balingen versuchen wir den dritten Sieg zu holen.“

Vico Meien, VfR-Mittelfeldspieler: „Dass es so gut läuft, das ist schön, freut uns und ich hoffe, dass es uns einen Schub gibt. Ob es überraschend ist? Ich weiß es nicht, wir haben viele Neue, die Alten mussten uns integrieren, aber das hat gut geklappt. Wir haben als Team super zusammen gekämpft, das habe ich so noch nicht oft erlebt.“

Michel Witte, VfR-Keeper: „Wir sind in den Zweikämpfen sehr präsent gewesen, haben nicht viel anbrennen lassen. Nach 20 Minuten haben wir hinten reindrängen lassen, aber in der zweiten Halbzeit waren wir klar besser.“

Sean Seitz, VfR-Angreifer: „Dass ich zunächst auf der Ersatzbank saß, lag daran, dass ich unter der Woche drei Tage wegen einer Magen-Darm-Grippe raus war. Ich war noch angeschlagen, deshalb ist alles in Ordnung.“

Lesen Sie auch:

Alexander Haag über den glänzenden Saisonstart des VfR Aalen

Jonas Arcalean im Zweikampf mit Aaron Frey: Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.
Leon Pomnitz im Zweikampf mit Kristjan Arh Cesen: Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.
Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.
Torschütze Sascha Korb dreht mit Sean-Andreas Seitz und Alessandro Abruscia zum Jubel ab. Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.
Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.
Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.
Holger Bux im Zweikampf mit Patrick Schaaf: Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.
Patrick Schaaf im Zweikampf mit Ali Odabas:Der VfR Aalen hat auch das zweite Saisonspiel gewonnen und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in der heimischen Ostalb-Arena mit 3:0 (1:0) geschlagen.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Kommentare