Tim Grupp: Corona-Test negativ

  • Weitere
    schließen
+
Tim Grupp
  • schließen

Der Mittelfeldspieler fehlt gegen Alzenau, will aber am Freitag beim SSV Ulm 1846 wieder dabei sein.

Das Gesundheitsamt hat sich am Montagvormittag bei Tim Grupp gemeldet. Alles in Ordnung. Das Ergebnis: negativ! Der Mittelfeldspieler des VfR Aalen hat vorsichtshalber einen Corona-Test gemacht, nachdem er wegen eines grippalen Infekts das Heimspiel gegen den FC Bayern Alzenau (1:2) verpasst hat.

Das erfreuliche Ergebnis ändert freilich nichts daran, dass der 25-Jährige weiter kürzer treten und sich schonen muss. Aber: "Es geht mir schon wieder etwas besser", sagt Grupp. Für ihn gilt nun, bis Freitag wieder hergestellt und bei Kräften zu sein, wenn der VfR im Auswärtsspiel (Anpfiff: 19 Uhr) im Donaustadion gegen den Titelaspiranten ran muss. "Ich hoffe wirklich, dass es reicht", sagt Roland Seitz.

Dasselbe hofft der Trainer auch bei Gino Windmüller. Der Innenverteidiger hat wegen seiner Oberschenkelzerrung ebenso das Alzenau-Spiel verpasst. "Wir wollten nicht riskieren, dass es doch noch zu einem Muskelfaserriss kommt." Auch er soll am Freitag der Defensive wieder Stabilität verleihen.

Und: In Ulm könnte es zu einer Premiere kommen. Neuzugang Kristjan Arh Cesen soll bis Freitag endlich einsatzbereit sein und dann den Part des Linksverteidigers übernehmen. "Wenn alles gut verläuft, kann er eine Option sein", sagt Seitz.

Keine Option ist unterdessen Jan Holldack. Der Mittelfeldspieler stand am Sonntag nicht im Kader, weil "er uns derzeit nicht weiterhelfen kann", so der Coach. Heißt: Holldack ist nach seinen Verletzungen körperlich nicht bei 100 Prozent und muss erst fit gemacht werden.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL