VfR Aalen: Doppelte Party auf dem Bieberer Berg?

+
VfR-Trainer, Taktikfuchs und Geburtstagskind: Tobias Cramer (rechts) muss seine Spieler (im Bild Paolo Maiella (links) und Mark Müller) am Spiel- und gleichzeitig seinem Ehrentag auf eine intensive Partie vor besonderer Kulisse vorbereiten.
  • schließen

Der VfR Aalen darf sich am Samstag (14 Uhr) bei den Offenbacher Kickers auf eine tolle Fankulisse und ein intensives Spiel freuen. Beschenkt die VfR-Elf ihr Geburtstagskind?

Aalen

Veredelt der VfR Aalen die erste von zwei aufeinanderfolgenden englischen Wochen mit dem dritten Sieg in Folge? Am Samstag reist das Team von VfR-Trainer Tobias Cramer zu den Kickers nach Offenbach auf den Bieberer Berg. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr.

Von einem „Highlight-Spiel“ sprach Cramer vor der Begegnung gegen den OFC. Berüchtigt ist die Kulisse und die Anhängerschaft der Hessen.

„Wenn ein Regionalligist einen Zuschauerschnitt von über 6000 hat, dann ist das schon bemerkenswert“, sagt der VfR-Trainer und weiß: „Auf dem Bieberer Berg macht es unglaublich viel Spaß, aber es ist auch unglaublich stressig.“

Eine Möglichkeit mit seinem Team für Stress beim Gegner zu sorgen sieht der Coach in ebenjener Fangemeinde, indem er den Spieß des Heimvorteils umdrehen möchte. „Wir wollen Unzufriedenheit auf den Tribünen erzeugen“, so Cramer und führt aus: „Das sind auf der einen Seite ganz tolle Fans, auf der anderen Seite aber sehr ungeduldig.“

Oberstes Ziel für Cramer ist für ihn, „lange die Null zu halten - am besten 90 Minuten und von Anfang an hellwach zu sein“. Denn er weiß, dass das aktuelle Tabellenbild trügt. Der OFC rangiert auf Rang acht und ließ nur auswärts (zwei Niederlagen, ein Remis) Punkte liegen. Im heimischen Stadion jedoch fegte das Team die zweite Hoffenheimer-Garde mit 5:2 und den FSV Frankfurt mit 3:1 vom Platz. „Der OFC hat eine sehr spielstarke Mannschaft. Die Ergebnisse passen nicht zu den Spielverläufen“, so Cramer über den kommenden Kontrahent. „Es wird ein interessanter Fight. Wir müssen das Spiel mit unglaublich hoher Körperlichkeit, aber auch Spaß an der Atmosphäre angehen.“

Mit dabei sein werden aller Voraussicht nach Abwehrchef Ali Odabas und VfR-Kapitän Alessandro Abruscia, der unter der Woche im Pokalspiel vorzeitig vom Platz ging. „Ali Odabas hatte ein paar Probleme, hat aber heute trainiert und grünes Licht gegeben“, gibt Cramer Entwarnung. Auch bei Abruscia „scheint es eine positive Rückmeldung zu geben“.

Ausrufe- und Fragezeichen

Ob Pokal-Doppelpacker Levin Kundruweit - der in der Liga noch ohne echte Einsatzzeit ist - von Beginn an ran darf, ließ Cramer offen. „Das war ein Ausrufezeichen von seiner Seite aus“, sagt Cramer über die zwei erzielten Treffer des Stürmers gegen die SSG Ulm. Doch hinter einem Startelfeinsatz steht dennoch ein Fragezeichen, da Stefan Wächter sich im Sturmzentrum in den letzten Wochen etabliert hat. Sicher ist, dass Innenverteidiger Jan Just erneut an der Seite von Ali Odabas stehen wird. „Er wird immer selbstbewusster und sicherer“, sagt der VfR-Trainer über den 25-Jährigen, der über „eine unglaublich starke Physis kommt und gut gearbeitet hat“.

Schafft es diese Truppe, die erste englische Woche mit drei Siegen erfolgreich zu gestalten - und ganz nebenbei ihrem Trainer ein besonderes Geschenk damit zu machen?

Drei Punkte zum Geburtstag?

Schließlich feiert Tobias Cramer am Samstag seinen 48. Geburtstag. Aber feiert er denn auch nach der Partie? „Momentan ist nichts geplant“, so Cramer über seinen Ehrentag. „Der Fokus liegt ganz klar auf dem Spiel. Geburtstag kann man jedes Jahr feiern, aber so ein Spiel, das ist dann schon was Besonderes.“⋌

So könnten sie spielen: Witte - Volz, Just, Odabas, Heckmann - Korb, Meien - Maiella, Abruscia, Seitz - Wächter

Volles VfR-Programm auch in der nächsten Woche

Nach der Partie gegen die Kickers Offenbach an diesem Samstag steht am Mittwoch, 14. September, bereits die nächste Bewährungsprobe der Cramer-Elf an. Zu Gast in der Ostalb-Arena ist dann der FC Astoria Walldorf. Anpfiff ist um 19 Uhr.

Den Abschluss zweier englischen Wochen macht dann eine weitere heiß ersehnte Begegnung des VfR Aalen beim VfB Stuttgart II am Samstag, 18. September. Die Anstoßzeit ist 14 Uhr.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Kommentare