VfR Aalen mit fulminanter 20-Tore-Show beim SV Ebnat

+
Der VfR Aalen (in blau) gab sich gegen den SV Ebnat keine Blöße und gewann das zweite Vorbereitungsspiel mit 20:0.
  • schließen

Im zweiten Vorbereitungsspiel fuhr das Team von VfR-Coach Tobias Cramer einen deutlichen Sieg gegen tapfer kämpfende Ebnater ein.

Aalen-Ebnat. In Ebnat wurde der VfR Aalen vor etwa 300 Zuschauern seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und feierte das zu erwartende Torschützenfest beim B-Ligisten. Der wackere SV Ebnat warf alles in dieses Spiel, doch der VfR legte sich den Gegner über die gesamte Spielzeit nach Belieben zurecht und dominierte den zweiten Test unter Leitung von Tobias Cramer haushoch.

Mit einer gehörigen Portion Respekt ging der Gastgeber in die Begegnung und so eröffnete Kristijan Arh Cesen das Torfeuerwerk bereits in der 4. Minute. Kurz darauf vollendete VfR-Kapitän Alessandro Abruscia, der im ersten Testspiel gegen Heuchlingen noch fehlte, mit einem sehenswerten Schlenzer zum 2:0 (6.).

Sean Seitz, der sich mit fünf Toren als bester VfR-Schütze in die Statistik eintrug, legte erst uneigennützig für Cesen auf, der auf 3:0 erhöhte (12.), und traf anschließend selbst zum 4:0 nach einer knappen Viertelstunde (14.). In der Folge raufte sich die Ebnater Abwehr zusammen und konnte mit bissigen Zweikämpfen und einer hohen Energieleistung das eigene Gehäuse für knapp 15 Minuten sauberhalten.

Cesen und Abruscia dreifach

Doch dann waren es wieder die unaufhaltsamen Protagonisten Cesen, Seitz und Abruscia, die mit ihren - zum Teil sehr ansehnlichen - Treffern für den 9:0-Halbzeitstand sorgten.

„Die Jungs, gerade auch in der zweiten Halbzeit, haben die Spannung niemals rausgenommen“, zeigte sich Cramer nach Spielende zufrieden. „Da hat man das Gefühl, es passt schon etwas in der Mannschaft.“
Tatsächlich drehten die eingewechselten VfR-Spieler im zweiten Durchgang noch mehr auf und trafen mit fast jedem Angriff in das Ebnater Tor .

Neben dem überragenden Sean Seitz, trafen Neuzugang Paolo Maiella und Mittelfeldmotor Mark Müller jeweils doppelt. Letzterer benötigte für seinen sehenswerten Doppelpack lediglich zwei Minuten (60., 61.)

Ein aktiver Holger Bux, der nach dem Seitenwechsel für den glücklosen, aber emsigen Kundruveit in die Sturmspitze kam, schnürte - wie seine Kollegen Cesen und Abruscia - ebenfalls noch einen Dreierpack vor Schlusspfiff.

Mit dieser satten Tor-Ausbeute geht es bereits am kommenden Samstag für das nächste Testspiel zum hessischen Oberligisten SV Neuhof. „Die haben eine sehr gute Saison gespielt und wenig Tore kassiert“, so der neue Coach Tobias Cramer. „Daher hoffen wir, dass wir gut gerüstet sind. Da wird dann offensichtlich, auf welcher Position wir Qualität haben.“
SV Ebnat - VfR Aalen ⋌0:20 (0:9)

SV: Eggstein (61. Gleich) - Vogel (52. Heiter), Hammer (75. Grieser), Schurr (79. Schopf), Kratky (61. Oppold), Beyrle (75. Hirzel) - Frank (61. Patzer), A. Krohmer (75. Fischer), Rettenmaier (52. Stütz), Adolf (52. Stillhammer)- Uhl (61. Reiger)
VfR: Österle (46. Brauns) - Portella (46. Szabo), Schmidt (46. Schaupp), Bagci (46. Odabas), Heckmann (46. keine Angabe) - Korb (46. Volz), Just (46. Meien) - Seitz, Abruscia (46. Müller), Cesen (46. Maiella) - Kundruveit (46. Bux)
Tore: 0:1, 0:3, 0:5 Cesen (4., 12., 31.), 0:2, 0:8, 0:9 Abruscia (6., 40., 42.), 0:4, 0:6, 0:7, 0:11, 0:12, 0:20 Seitz (14., 33., 38., 52., 55., 86.), 0:10, 0:17 Maiella (50., 68.), 0:13 keine Angabe (57.), 0:14, 0:18, 0:19 Bux (58., 76., 79.), 0:15, 0:16 Müller (60., 61.)

Per After-Work-Event zur VfR-Dauerkarte

Neuheit: Der VfR Aalen veranstaltet nächsten Montag, den 11. Juli von 16 bis 21 Uhr erstmalig einen Dauerkartenverkauf der besonderen Art. Während dieser After-Work-Veranstaltung können die Fans die Dauerkarte für die kommende Saison 2022/2023 bestellen. Hinzu ist für das leibliche Wohl gesorgt und auch das Fanmobil wird vor Ort sein.

VfR-Stars hautnah: Der VfR Aalen möchte mit dieser Veranstaltung unterstreichen, wie wichtig ihm die Nähe zu seinen Fans und zur Stadt ist. In gemütlicher und lockerer Atmosphäre können sich die Anhänger zudem mit einem Teil der Mannschaft austauschen.

Der VfR Aalen (in blau) gab sich gegen den SV Ebnat keine Blöße und gewann das zweite Vorbereitungsspiel mit 20:0.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Kommentare