VfR Aalen nur mit magerem 0:0

+
Eduard Heckmann (VfR Aalen, #03) im Zweikampf mit Danny Breitfelder (FC Rot-Weiss Koblenz, #07), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt
  • schließen

Dem VfR Aalen fehlt beim torlosen Remis gegen RW Koblenz trotz überlegen geführtem Spiel die Durchschlagskraft.

Aalen.

Es ist ein schwacher Trost, dass Sonnenhof Großaspach sein Freitagabendspiel gegen Elversberg 0:2 verlor und der VfR Aalen mit seinem gleichzeitigen Punktgewinn sogar Boden gut machen konnte im Abstiegskampf. Das torlose 0:0 gegen Rot-Weiß Koblenz war dennoch zu wenig. Denn die ebenfalls abstiegsgefährdete Elf aus Rheinland-Pfalz wäre zu bezwingen gewesen.

Die Stimmung war gut an diesem sonnigen Freitagabend in der Aalener Ostalb-Arena. Vor dem Anpfiff munterten die VfR-Spieler ihre Fans auf, ihnen lautstark den Rücken zu stärken. Die ließen sich nicht lange bitten. „Immer weiter nach vorn“, schallten die Fangesänge vom Anpfiff weg. Beide Teams - auch die Gäste aus Koblenz - fühlten sich animiert und gaben Gas. In den ersten Minuten mischten die Koblenzer ordentlich mit. Unmissverständlich zeigten sie, dass sie auf den Führungstreffer aus waren. Doch die VfR-Hintermannschaft wehrte die Angriffe ab.

Als sich Alessandro Abruscia, Steffen Kienle und Holger Bux nach sechs Minuten erstmals gefährlich in den Rot-Weiß-Strafraum kombiniert hatten, waren auch die Gäste gewarnt. Es dauerte nicht mehr lange, da zeigte sich die Elf von VfR-Cheftrainer Christian Demirtas als die spielbestimmende Mannschaft, die zusehends den Druck auf das Gästegehäuse verschärfte.

Holger Bux war nach 13 Minuten auf links durch. Sein Querpass fand vor dem Tor allerdings keinen Abnehmer. Nur drei Minuten später war der 1,85-m-Mann Steffen Kienle für die Flanke von Rechtsverteidiger Leon Volz einige Zentimeter zu klein. Dann fehlten auch Bux wenige Zentimeter, um im Strafraum aussichtsreich an das Leder zu kommen.

Der VfR Aalen fuhr einen Angriff nach dem anderen. Auch wenn es nicht die glasklaren Möglichkeiten waren, so boten sich dennoch Situationen, um verdient in Führung gehen zu können. Die Gäste vom Deutschen Eck waren im Wesentlichen damit beschäftigt, die Angriffe ihrer Gastgeber abzuwehren. Einzig bei einem Konter Mitte der ersten Halbzeit musste VfR-Keeper Tim Paterok Kopf und Kragen riskieren, um einen Rückstand zu verhindern.

Auch nach dem Seitenwechsel war es nur ein kurzes Aufbrausen der Gäste, ehe der VfR Aalen die Partie wieder in der Hand hatte.

In der 61. Minute hatten Spieler und Zuschauer den Torschrei bereits auf den Lippen, als ein Kopfball von Steffen Kienle nach einer Ecke nur knapp neben dem Pfosten aufsetzte - und ins Toraus ging.

Das war dann auch trotz bleibender optischer Überlegenheit der Gastgeber die einzige echte Tormöglichkeit für den Rest des Spiels. Dem VfR Aalen fehlte trotz überlegender Spielweise am Ende die Durchschlagskraft, um das Siegtor zu erzielen. „Ich weiß auch nicht, was ich sagen soll. Uns fehlt einfach derzeit die Entschlossenheit“, sagte ein frustrierter Steffen Kienle nach dem Schlusspfiff. Innenverteidiger Tim Schmidt brachte es auf den Punkt: „Wenn du nicht aufs Tor schießt, kannst du keine Tore schießen. Vielleicht hilft uns der eine Punkt ja trotzdem.“

VfR Aalen: Paterok - Volz, Schmidt, Windmüller (84. Schaupp), Heckmann - Stanese - K. Herrmann, Abruscia (82. Botic), M. Müller (82. Kindsvater) - Kienle, Bux (74. Gicciardo)

RW Koblenz: Gaye - Ekalle, Duncan, Weidenbach, Regäsel, Koljic - Spang - Lemmer (66. Käfferbitz), Maroudis, Bender - Breitfelder

Tore:

Schiedsrichter: Giuseppe Geraci (Einöd-Ingweiler)

Gelbe Karten: Stanese, Abruscia, Windmüller - Koljic, Ekalle, Käfferbitz

Zuschauer: 1180

Wenn du nicht aufs Tor schießt, kannst du keine Tore schießen.“

Tim Schmidt, VfR-Innenverteidiger
Arthur Ekalle (FC Rot-Weiss Koblenz, #29) im Zweikampf mit Mark Mueller (VfR Aalen, #19), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt
Ali Ceylan (FC Rot-Weiss Koblenz, #11) im Zweikampf mit Gino Windmueller (VfR Aalen, #13), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt
Arthur Ekalle (FC Rot-Weiss Koblenz, #29) im Zweikampf mit Mark Mueller (VfR Aalen, #19), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt
Ali Ceylan (FC Rot-Weiss Koblenz, #11) im Zweikampf mit Gino Windmueller (VfR Aalen, #13), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt
Eduard Heckmann (VfR Aalen, #03) im Zweikampf mit Danny Breitfelder (FC Rot-Weiss Koblenz, #07), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt
Eduard Heckmann (VfR Aalen, #03) im Zweikampf mit Danny Breitfelder (FC Rot-Weiss Koblenz, #07), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt
Arthur Ekalle (FC Rot-Weiss Koblenz, #29) im Zweikampf mit Mark Mueller (VfR Aalen, #19), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt
Ali Ceylan (FC Rot-Weiss Koblenz, #11) im Zweikampf mit Gino Windmueller (VfR Aalen, #13), VFR Aalen vs. FC Rot-Weiss Koblenz, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 22.04.2022 EIBNER/Michael Schmidt

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare