VfR Aalen: Weißkopf sieht keinen Bedarf für Neuzugänge

+
Präsidiumsamitglied Michael Weißkopf (links) mit VfR-Fan und -Unterstützer Rudi Feil. Die Firma Geo Data ist neuer Trikot-Rückensponsor des VfR Aalen.
  • schließen

Präsidiumsmitglied Michael Weißkopf zieht Bilanz und spricht über Neuzugänge im Winter.

Herr Weißkopf, 2:2 nach 0:2 - können Sie damit leben?

Weißkopf: Nach diesem Spielverlauf ja.

Das heißt, es war mehr drin gegen Pirmasens?

Natürlich. Wir müssen in der ersten Halbzeit - ohne überheblich zu sein - mindestens 3:1 bis 4:1 führen, weil wir da überlegen waren. Die zweite Halbzeit war aus meiner Sicht nicht mehr so gut. Der Ausgleich ist dann vor allem zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich, aber absolut verdient.

Das Spiel gegen Pirmasens war das letzte Heimspiel in diesem Jahr. Wie fällt Ihre Bilanz in der Ostalb-Arena aus?

Wir können auf jeden Fall zufrieden sein. Wenn man sieht, wie sich die Mannschaft entwickelt hat und wie sie Fußball spielt, dann ist das ein Quantensprung gegenüber dem letzten Jahr. Wir stehen jetzt auf Platz 9, das ist super, das ist ordentlich. Das haben wir uns so vorgenommen.

Wo sehen Sie noch Defizite?

Vielleicht in der Konstanz. Man hat heute gesehen, dass wir das Tempo nicht 90 Minuten hochhalten können. Das ist aber verständlich bei einer so jungen Mannschaft. Deshalb: alles gut!

Hat der VfR Aalen Geld übrig, um im Winter personell nachlegen zu können?

Das muss nicht am Finanziellen liegen. Wir haben eine Mannschaft, mit der wir hochzufrieden sind. Und wir haben keinen Bedarf, personell nachzulegen.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare