VfR Aalen will das Spiel absagen

+
Zwei Wenige, die aktuell zur Verfügung stehen: Holger Bux und Michael Schaupp
  • schließen

Die personelle Situation hat sich noch einmal zugespitzt: Alessandro Abruscia und Kristjan Arh Cesen sind verletzt. Uwe Wolf: „Wir haben keine wettbewerbsfähige Mannschaft.“

Aalen

Uwe Wolf ist die Kaderliste einzeln durchgegangen: Rückennummer 1: verletzt. Rückennummer 2: Corona ... Am Ende kam der Trainer des VfR Aalen auf zehn Profis, die am Sonntag im Auswärtsspiel beim TSV Schott Mainz sicher zur Verfügung stehen würden - drei davon sind Torhüter. „Wir haben keine wettbewerbsfähige Mannschaft“, sagt Wolf. Der Verein versucht nun mit allen Mitteln, das Spiel zu verlegen.

Es war ein trauriges Bild, das sich den Zaungästen am Donnerstagmorgen bot: Der VfR Aalen hat mit gerade einmal neun Feldspielern trainiert, und davon sind nicht alle hundertprozentig fit. Hinzu gekommen sind dafür zwei weitere Ausfälle. Kapitän Alessandro Abruscia und Kristjan Arh Cesen haben sich muskuläre Verletzungen zugezogen, beide stehen am Wochenende nicht zur Verfügung. Schon am Wochenanfang kam außerdem ein weiterer Coronafall hinzu: Kolja Herrmann.

Aktuell hat der VfR Aalen damit acht coronabedingte und sechs verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. Eduard Heckmann ist am Donnerstag erst aus der Quarantäne zurückgekehrt und hat damit Nachholbedarf. Und Daniel Stanese hat noch immer Adduktorenprobleme - Einsatz fraglich. Vor allem die jüngsten Ausfälle von Abruscia und Cesen kommen für Wolf nicht von ungefähr. „Wir haben seit 1. Dezember keinen Masseur mehr. Und einen Physiotherapeuten gibt's schon seit Saisonbeginn nicht mehr.“ Doch gerade in dieser kalten Jahreszeit sei die Pflege der Spieler zwingend nötig. „Das geht so nicht“, stellt Wolf klar. „Es kann nicht sein, dass unsere Spieler nur noch die Pflege ihrer Frauen und Freundinnen haben.“ Der Trainer hofft auf eine schnelle Lösung.

Wolf: „kein fairer Wettkampf“

Die Verpflichtung eines Masseurs oder Physios ist nicht der einzige Appell an die Vereinsleitung. Wolf will zudem, dass die Partie am Sonntag (Anpfiff: 14 Uhr) beim Tabellenletzten TSV Schott Mainz verlegt wird. „Ich habe die Verantwortlichen gebeten, die Partie zu verlegen.“ Dass der VfR Aalen vor einer Woche mit einem ähnlichen Rumpfteam den Tabellenführer FSV Mainz 05 II gestürzt hat, lässt Wolf nicht gelten. „So etwas kannst du nicht zweimal wuppen.“ Und nach den neuerlichen Ausfälle sei die Lage noch einmal prekärer geworden. „Wir können keinen fairen Wettkampf garantieren“, sagt der Coach - und denkt dabei auch an die anderen Abstiegskandidaten. „Das ist nicht gerecht: Wir müssen am Sonntag ein Spiel abschenken, Mainz kassiert locker die drei Punkte, und die Konkurrenten müssen sich abstrampeln.“ Die jetzige personelle Lage beim VfR sei ein „absoluter Extremfall“. Wolf spricht im Falle eines Anpfiffs sogar von einer „Wettbewerbsverzerrung“.

Falls auf dem Mainzer Kunstrasenplatz dennoch gespielt werden sollte: Zu den elf fitten Profis würden dann die U19-Spieler Mario Szabo, Anes Handanagic und Thomas Diescher kommen. Und je nach Gesundheitsstand Stanese und Heckmann. Uwe Wolf hofft aber, dass es soweit nicht kommt. „Wenn es irgendwie geht, müssen wir dieses Spiel absagen.“

Die Entscheidung soll aber erst im Laufe des Freitags fallen.

Sowas kannst du nicht zweimal wuppen.“

Uwe Wolf, Trainer des VfR Aalen
  • Die personelle Situation des VfR Aalen im Überblick
  • Wenn der VfR Aalen am Sonntag bei Schott Mainz antreten muss, ist die personelle Situation wie folgt:
  • Sicher dabei:
    Tor: Tim Paterok, Matthias Layer, Tom Österle
    Abwehr: Gino Windmüller, Ali Odabas, Michael Schaupp
    Mittelfeld:Manuel Botic
    Angriff: Steffen Kienle, Sean Seitz, Holger Bux
  • Fraglich: Daniel Stanese, Eduard Heckmann
  • U19-Spieler: Mario Szabo, Anes Handanagic, Thomas Diescher
  • Es fehlen:
    Coronabedingt: Andreas Knipfer, Serdar Arslan, Tim Schmidt, Daniel Elfadli, Kolja Herrmann, Leon Volz, Mark Müller, Sergio Gucciardo
    Verletzungsbedingt: Daniel Bernhardt, Sascha Korb, Kristjan Arh Cesen, Benjamin Kindsvater, Alessandro Abruscia, Jonas Arcalean
Alessandro Abruscia (Aalen) FC Rot-Weiss Koblenz vs VfR Aalen, Fussball, Regionalliga Suedwest, 30.10.2021

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare