VfR Aalen: „Wir wollen Ergebnisse liefern“

+
Der VfR Aalen feuert sich vor dem Spiel an, VfR Aalen vs. FC Giessen, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 14.09.2021
  • schließen

Das 1:0 gegen den FC Gießen hat das Selbstvertrauen gestärkt: Der VfR Aalen will am Samstag beim TSV Steinbach Haiger nachlegen. Uwe Wolf spricht von einer großen Herausforderung.

Aalen

Uwe Wolf hat die Intensität zwei Tage lang runtergefahren. Nach dem Heimsieg gegen den FC Gießen war regeneratives Training angesagt. Erst am Freitag ging's wieder richtig zur Sache, „da haben wir kurz, knackig, intensiv trainiert“, sagt der Trainer, ehe sich der VfR Aalen auf die weiteste Auswärtsfahrt der Saison begab: An diesem Samstag steht das Spiel beim TSV Steinbach Haiger an. Anpfiff: 14 Uhr.

Uwe Wolf war am Freitag wieder im Angriffsmodus. Auf die Frage, ob das 1:0 vom Dienstagabend ausgereicht hat, um die Köpfe nach zuvor drei Niederlagen in Folge freizubekommen, antwortete der Fußballlehrer: „Die Köpfe waren überhaupt nicht blockiert, die Mannschaft hat immer an sich geglaubt, sie ist nur nicht für ihren Aufwand belohnt worden.“ Ohnehin werde die Mannschaft immer besser, es gelte nur, das auf den Platz zu kriegen. „Auch deshalb haben wir einen neuen Keeper geholt.“ Tim Paterok erhielt nach seinem gelungenen Debüt gegen Gießen wieder ein Sonderlob vom Trainer. „Wir haben einen überragenden Torwart, der genau das umsetzt, was ich mir vorstelle.“ Wolf lobt außerdem die neue Stabilität in der Defensive. „Wir haben gegen Gießen nur drei Chancen zugelassen.“ Mit ein Grund dafür sei auch die Rückkehr zur Dreierkette gewesen. Und der 54-Jährige verrät bereits im Vorfeld des Auswärtsspieles, dass er daran am Samstag nichts ändern werde. „Dafür gibt es keinen Grund.“

Verbesserungswürdig sei zuletzt das Umschaltspiel gewesen. „Wir haben 25 Konter gefahren, da hätten wir mehr Kapital draus schlagen können.“ Wolf ist aber zuversichtlich, dass „wir da den nächsten Schritt machen“. Und das soll sich auch im Resultat niederschlagen. „Wir wollen Ergebnisse liefern, das ist unser Anspruch.“

Dass das am Samstag nicht einfach wird, weiß Uwe Wolf, der den Tabellendritten am Mittwochabend im Spiel gegen die TSG Balingen beobachtet hat. „Das wird eine große Herausforderung für uns“, sagt er und erinnert daran, dass der kommende Gegner zuletzt vier Siege in Folge gefeiert hat. Steinbach Haiger sei eine sehr disziplinierte Mannschaft mit erfahrenen Spielern, sie sei erfahren und bringe viel individuelle Klasse mit.

Ein Ex-Aalener beim Gegner

Vor allem über die Außenbahnen und im Angriff sieht Wolf viel Klasse beim Aufstiegsaspiranten. Verstärkt haben sich die Hessen vor Saisonbeginn unter anderem mit Dennis Chessa, der selbst schon das VfR-Trikot getragen hat.

Verzichten muss Uwe Wolf lediglich auf Daniel Stanese (Gehirnerschütterung). Ansonsten kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen.

So könnten sie spielen:
VfR: Paterok - Windmüller, Elfadli, Odabas - Volz, Abruscia, Korb, Heckmann - Arcalean, Kindsvater - Kienle

Die Köpfe waren überhaupt nicht blockiert.“

Uwe Wolf, Trainer des VfR Aalen
  • Daniel Bernhardt hat mit der Reha begonnen
  • Sieben Wochen nach seiner schweren Schulterverletzung mit anschließender OP hat Daniel Bernhardt am Freitag mit der Reha begonnen. Der Torwart des VfR Aalen will sich in Schwäbisch Gmünd fit machen für sein Comeback. Das allerdings wird noch dauern. Eine Rückkehr auf den Platz wird es erst 2022 geben. alex

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare