VfR: 1:4-Abfuhr aus heiterem Himmel

+
Alessandro Abruscia (VfR Aalen, #10) erzielte den Anschlusstreffer, VfR Aalen vs. FC-Astoria Walldorf, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 20.11.2021
  • schließen

Der VfR Aalen beendet die Vorrunde dieser Saison nach einer 1:4-Niederlage gegen Astoria Walldorf auf dem 8. Tabellenplatz.

Aalen.

Eine bittere 1:4-Niederlage gegen einen am Ende sogar dezimierten FC Astoria Walldorf musste der VfR Aalen im letzten Hinrundenspiel dieser Saison hinnehmen. Die Schlappe hat sich die Elf von VfR-Cheftrainer Uwe Wolf selbst zuzuschreiben. Obwohl sie über fast die gesamte Spielzeit die dominierende Mannschaft war, nutzten die Gäste die Unachtsamkeiten in der Aalener Hintermannschaft konsequent aus. Dass Kapitän Alessandro Abruscia, der zuvor einen Strafstoß verwandelt hatte, eine zweite Möglichkeit vom Punkt nicht nutzen konnte, um sein Team nochmals heranzuführen, war bezeichnend für diesen für Aalen glücklosen Nachmittag.

Nicht die Kälte allein war schuld daran, dass es nur knapp über tausend Zuschauer waren, die am Samstagnachmittag in die Ostalb Arena kamen. Aus Solidarität zu ihren ungeimpften VfR-Anhängern, die aufgrund der Corona-Auflagen nicht ins Stadion durften, blieben auch große Teile der Aalener Fanszene dem Stadion-Innenraum fern. Vor zwei Wochen noch hatten sie den 5:2-Erfolg gegen Hoffenheim II stimmungsvoll gefeiert. Dafür begrüßte Stadionsprecher Martin Klein Aalens Mountainbike-Weltmeister Simon Gegenheimer unter den Gästen.

Der sah von Beginn an eine Partie, in der der VfR Aalen sofort versuchte, Druck auf die Walldorfer auszuüben. Doch Astoria hielt ordentlich dagegen. Das Spiel war von der ersten Minute an gekennzeichnet von zahlreichen Foulunterbrechungen, die den Spielfluss merklich störten und die Zuschauer nicht gerade erwärmen konnten. Der gut leitende Referee Felix Berger aus Herleshausen tat gut daran, gleich energisch durchzugreifen.

Aalen dominierte die Partie zusehends, konnte sich aber lange Zeit keine echten Torchancen erarbeiten. Mitte der ersten Halbzeit stand der mitgelaufene Gino Windmüller nach einem Freistoß von Alessandro Abruscia bereits zum Einköpfen bereit in der Luft. Doch Astoria-Innenverteidiger Roman Hauk klärte zur Ecke. Sean-Andreas Seitz und Manuel Botic versuchten es mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die allerdings ihr Ziel verfehlten.

Plötzlich im Rückstand

Fast im Gegenzug musste sich Tim Paterok bei einem Schuss des Walldorfer Mittelstürmers Marcel Carl mächtig strecken. Dann lag die Elf von VfR-Cheftrainer Uwe Wolf plötzlich 0:1 im Hintertreffen. Gino Windmüller sprang nach einem Eckball das Leder an die Hand. Schiri Berger zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Carl zur glücklichen 1:0-Gästeführung.

Aalen ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte druckvoll weiter. Doch die nächste kalte Dusche folgte noch vor dem Halbzeitpfiff. Gästestürmer Max Philipp Waack spielte sich unbedrängt durch die VfR-Abwehr. Seinen Schuss konnte Paterok noch parieren. Gegen den Nachschuss von Jonas Weik war er machtlos. Astoria Walldorf führte 2:0 in der 43. Minute. Doch dies sollte nicht das Schlusswort dieser ersten Halbzeit gewesen sein. Die Stadionuhr hatte die 45 Minuten gerade angezeigt, als Steffen Kienle im Strafraum gestoßen wurde. VfR-Kapitän Alessandro Abruscia holte sein Team noch vor dem Seitenwechsel per verwandeltem Elfmeter auf 1:2 heran.

Die Hoffnungen der Aalener, die Partie in den zweiten 45 Minuten gegen einen harmlos wirkenden Gegner noch drehen zu können, erhielten gleich nach Wiederanpfiff einen gehörigen Dämpfer. Bei einer Flanke vor das VfR-Gehäuse war die gesamte Aalener Hintermannschaft mit ihren Gedanken wohl noch in der Kabine. Marcel Carl köpfte aus kurzer Distanz völlig unbedrängt zur 3:1-Führung der Gäste ein. Mit Daniel Elfadli und Leon Volz brachte Uwe Wolf zwei neue Spieler, die für frischen Wind sorgen sollten. Es dauerte nicht lange, da zeigte der Schiri erneut auf den Punkt. Sean-Andreas Seitz war im Strafraum gelegt worden. Astorias Mert Yörükoglu sah wegen dieser Notbremse als letzter Mann rot. Wieder nahm Abruscia Maß. Doch dieses Mal knallte das Leder von der Querlatte ins Feld zurück. Chance vertan.

Ein Gegner zum Bezwingen

Kein Tor auch, als Manuel Botic das Spielgerät wenig später ins Netz beförderte. Der Schiri-Assistent an der Seitenlinie hatte den Ball zuvor im Aus gesehen und auf Ecke erkannt. Aalen versuchte zwar weiterhin, noch einmal heran zu kommen. Obwohl Astoria Walldorf ein Gegner zum Bezwingen gewesen wäre, haben die Gäste den geschenkten Sieg dankend mitgenommen.

„Wir hätten uns für den Abschluss dieser Hinrunde natürlich einen krönenden Abschluss gewünscht“, sagte VfR-Angreifer Steffen Kienle. Dass die Zuschauer ebenso enttäuscht seien, könne er nachvollziehen. Dass viele von ihnen vorzeitig das Stadion verlassen haben, könne er nicht verstehen.

VfR Aalen - FC Astoria Walldorf 1:4 (1:2)

VfR Aalen: Paterok - T. Schmidt, Windmüller, Odabas - Knipfer (60. Elfadli), Botic (74. Bux), Abruscia, Arh Cesen (60. Volz) - Seitz, M. Müller, Kienle.

FC Astoria Walldorf: Idjakovic - Goß, Yörükoglu, Hauk, Becker - Hillenbrand (67. Dinger), Lässig - Weik, Waack (84. Hanek), Kabuya - Carl.

Tore: 0:1 Carl (29.; HE), 0:2 Weik (43.), 1:2 Abruscia (45. + 1), 1:3 Carl (49.), 1:4 de Sousa Oelsner (90. +2)

Schiedsrichter: Felix Berger (Herleshausen)

Gelbe Karten: Seitz - Becker, Hillenbrand

Rote Karte: Yörükoglu (Notbremse letzter Mann)

Zuschauer: 1033

Bes . Vorkommnis: Abruscia verschießt Foulelfmeter (65.)

„Wir hätten uns für den Abschluss dieser Hinrunde natürlich einen krönenden Abschluss gewünscht.“

Steffen Kienle, Stürmer des VfR Aalen
Dreikampf zwischen Leon Volz (VfR Aalen, #27), Tim Schmidt (VfR Aalen, #36) und Maximilian Waack (FC-Astoria Walldorf, #23), VfR Aalen vs. FC-Astoria Walldorf, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 20.11.2021
Uwe Wolf, Trainer (VfR Aalen) applaudiert seiner Mannschaft, VfR Aalen vs. FC-Astoria Walldorf, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 20.11.2021
Steffen Kienle (VfR Aalen, #23) im Kopfballduell, VfR Aalen vs. FC-Astoria Walldorf, Regionalliga Suedwest, Fussball, Herren, 20.11.2021

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare