VfR legt einen deutlichen Sieg hin

  • Weitere
    schließen
+
Beim Testspiel gegen den FC Memmingen gab's nicht nur Chancen, sondern vor allem auch Tore vom Aalener Regionalligisten zu sehen.
  • schließen

Der VfR Aalen fegt im Testspiel den Bayern-Regionalligisten FC Memmingen mit 6:0 vom Platz – als Wiedergutmachung für die Leistung im Pokalspiel.

Es war das Ergebnis, auf das nicht nur die Fans des VfR Aalen bitterlich gehofft hatten. Nach der Niederlage gegen den TSV Essingen und dem Pokalaus scheint es beim Aalener Regionalligisten klick gemacht zu haben. Im Testspiel gegen den FC Memmingen, der in der Regionalliga Bayern antritt, legte der VfR Aalen ein 6:0 hin.

"Es tut gut, so ein Ergebnis zu erzielen", findet auch Trainer Roland Seitz. Doch was war nun anders, als in der Partie zuvor? Was hat der Trainer mit seiner Mannschaft angestellt? "Nichts", gibt er schmunzelnd preis. "Die Jungs haben sich selber hochgezogen." Sein Team habe selbst eingesehen, dass es so nicht weitergehen kann und dass etwas passieren muss. "Das war eine gute Antwort auf die Niederlage vom Mittwoch", so Seitz weiter.

"Wir haben heute einen guten Auftritt hingelegt und ein anderes Gesicht gezeigt." Der Trainer zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft – gegen einen Konkurrenten, der in einer gleich hohen Liga antritt.

Wie ausgewechselt

Schon nach kürzester Zeit stand es in der Ostalb-Arena 2:0. Das Spiel war nach Aalen verlegt worden, weil in Bayern coronabedingt nicht gegen nicht-bayerische Mannschaften gespielt werden darf.

Und bei dieser Gelegenheit legte der Aalener Regionalligist eine Wiedergutmachung nicht nur für die Partie gegen Essingen hin, sondern auch für das brenzlige 7:6 gegen den Bezirksligisten Bettringen. Deshalb tue dieser klare und deutliche Sieg der Truppe absolut gut, erklärt Seitz. "Nach so einem Sieg ist einfach die Laune in der Kabine besser, die Stimmung innerhalb der Mannschaft besser." Das macht Hoffnung auf weitere solcher Partien.

So ein Ergebnis tut der Truppe gut.

Roland Seitz, Trainer VfR Aalen

Besonders überzeugt habe Seitz das Spiel seiner Mannschaft nach vorn und die vielen guten Torchancen. "Nach dem 2:0 haben wir leicht geschwächelt", so Seitz. Dann habe man auch hin und wieder die Gäste zum Zug kommen lassen und Torchancen in Kauf genommen.

Mit einer 3:0-Führung gingen die Mannschaften in die Pause. In der zweiten Halbzeit legte der VfR Aalen nach und gewann am Ende mit 6:0. Die Torschützen für Aalen war Dijon Ramaj (3), Anton Vastic (2) und Testspieler Cedric Euschen (1).

Neben Euschen, der vorher noch für Wehen Wiesbaden in der 3. Liga auf den Platz ging, war ein weiterer Probespieler unter den Aalenern: Kristjan Arh Cesen. Der 23-jährige Slowene lief noch kürzlich in der ersten Slowenischen Liga für den NK Triglav Kranj auf, absolvierte in der vergangenen Saison 20 Spiele für den Verein, schoss ein Tor und legte eins auf. Zudem sammelte er Erfahrung in der U21-Nationalmannschaft. "Er hat es gut gemacht", findet Seitz. Der Spieler habe eine gute Arbeit abgeliefert. Und Seitz bekundet gleich großes Interesse – jetzt müsse es nur noch auch für den Spieler und Berater passen.

Startelf: Bernhardt – Knipfer, Windmüller, Rümmele, Cesen – Sakai, Grupp, Herrmann, Ramaj, Vastic – Merk.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL