VfR: Schiek wechselt nach Großaspach

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Der Verteidiger verlässt den VfR Aalen. Auch Darius Held schließt sich dem Drittliga-Absteiger an.

Der VfR Aalen hat lange gewartet. Zu lange, wie sich nun herausstellt. Sebastian Schiek hat sich nicht länger hinhalten lassen und einen Vertrag bei der SG Sonnenhof Großaspach unterschrieben. Der 30-Jährige soll den Drittliga-Absteiger auf dem Platz verstärken, außerdem bietet der Verein ihm auch eine berufliche Perspektive –in Form eines Praktikums.

Schiek war erst im Winter zum VfR Aalen gekommen. Dort hat sich der Außenverteidiger auf Anhieb einen Stammplatz erarbeitet und sich als die erhoffte Verstärkung entpuppt. Auch dank seiner großen Erfahrung: Der Defensivspezialist stand bislang in 16 Zweitliga-, 153 Drittliga- (10 Tore) und 59 Regionalligapartien (7) auf dem Platz. Zunächst hatte der VfR Aalen immer wieder betont, den Profi halten zu wollen. Und darauf verwiesen, dass Gespräche noch ausstehen. Der Grund für das Zögern war laut VfR das Finanzielle.

Im Probetraining beim VfR

Ebenso das Trikot der SG Sonnenhof Großaspach trägt künftig Darius Held. Der aus Aalen stammende Außenverteidiger war zuletzt noch im Probetraining beim VfR, Trainer Roland Seitz entschied sich aber gegen eine Verpflichtung des Sohnes von Professor Holger Held von der Aalener Hochschule. Darius Held spielte in der vergangenen Saison für den FC Memmingen in der Regionalliga Bayern. In Großaspach hat der 21-jährige Aalener einen Zweijahresvertrag unterschrieben. "Der Umgang hier miteinander und die Philosophie des Klubs haben mich von Beginn an überzeugt", sagt Held.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL