VfR schlägt Bettringen erst im Elfmeterschießen

  • Weitere
    schließen
+
-

Bezirksligist Bettringen zeigt Biss, der VfR tut zu wenig, um sich deutlich durchzusetzen. Am Ende gewinnen die Profis mit 7:6 n.E.

Bettringen zeigt den nötigen Biss und Willen, um sich gegen den VfR zu behaupten. Der VfR tut zu wenig, um sich deutlich durchzusetzen. Und Aalen hat immer wieder Probleme mit den Bettringern, die immer wieder einen Fuß dazwischen haben. Ein Foul im Strafraum und das 0:1 sind die Quittung. Strobel legt in der 35. nach. Aus der Kabine kommt der VfR engagierter, was sich nach nur zwei Minuten deutlich macht. Aalen legt punktuell an Geschwindigkeit zu, kann das Tempo aber nicht grundsätzlich halten. Nach regulärer Spielzeit steht es 2:2. Af Verlängerung hätten sicher beide Teams bei den Temperaturen gerne verzichtet. Beim VfR will's einfach nicht sein, sie vergeigen die Chancen und scheitern am Torhüter Manuel Ziesel. Und die Hitze macht mehr und mehr zu schaffen, geht an die Substanz. Auf den Nervenkitzel wollen die Mannschaften offenbar nicht verzichten, auch nach 120 Minuten steht es 2:2. im Elfmeterschießen setzt sich VfR dann mit 7:6 durch. Daniel Bernhardt hält zwei Elfmeter, bei Aalen treffen alle Schützen bis auf Windmüller.

Tore: 17. Minute 0:1 Patrick Gräßle (FE), 35. 0:2 Christian Strobel, 47. 1:2 Goson Sakai, 80. 2:2 Ouadie Barini

Halbzeitstand - 2:0 für Bettringen Nach 90 Minuten - 2:2 Nach 120 Minuten - 2:2 Nach Elfmeterschießen - 6:7

Hier geht's zum ausführlichen Liveticker zum Nachlesen: https://www.schwaebische-post.de/vfr-liveticker/

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

WEITERE ARTIKEL