Vorgaben des Trainers missachtet: Der VfR Aalen stürmt ins Verderben

+
Leon Volz hebt ratlos die Hände. Die TSG Balingen hat schon wieder getroffen, zur Halbzeitpause steht es aus Aalener Sicht 0:4.
  • schließen

Katastrophale erste Hälfte: Die Ostälbler ignorieren die Vorgaben des Trainers und liegen zur Pause bereits aussichtslos mit 0:4 gegen die TSG Balingen zurück. Immerhin: Jan Just und Jonas Arcalean treffen noch zum 2:4-Endstand.

Balingen

Tobias Cramer übt sich in Sarkasmus: „Der VfR Aalen hat in den ersten 45 Minuten gar nichts falsch gemacht - weil er nicht auf dem Platz war.“ Der Trainer des VfR Aalen ärgerte sich maßlos über den Auftritt seiner Profis, weil die im Schneegestöber bei der TSG Balingen alle Vorgaben missachtet haben und zur Halbzeitpause aussichtslos mit 0:4 zurücklagen. Immerhin: Am Ende gab's beim 2:4 kein Debakel.

Der VfR Aalen überwintert auf einem Abstiegsplatz. Eine Woche nach dem 0:5 in Fulda war die Elf von Trainer Tobias Cramer auch im verschneiten Balingen völlig neben der Spur - zumindest 45 Minuten lang. Und Tobias Cramer hat seine Profis nach diesem „unterirdischen“ Auftritt auch nicht mehr in Schutz genommen. „Vogelwild“ hätten die Spieler agiert und „alles, was wir Trainer der Mannschaft als Herangehensweise mitgegeben haben, wurde überhaupt nicht umgesetzt“.

Der Plan: auf dem schwer bespielbaren und verschneiten Boden tief stehen und auf Konter lauern. Und was machen die Aalener? Sie agieren viel zu offensiv und rennen damit ins Verderben, weil die von Martin Braun trainierten Balinger die Fehler des VfR eiskalt ausnutzten. Den ersten bereits nach 13 Minuten: Jonas Meiser setzt sich viel zu einfach gegen Tim Schmidt durch und spitzelt den Ball an Keeper Michel Witte vorbei ins Tor - 1:0.

Die Schwarz-Weißen spielten auch danach munter nach vorne - und kassierten hinten die Tore: 25. Minute: Meiser bedient Pedro Almeida Morais auf der linken Außenbahn, der lässt Witte keine Chance - 0:2.29. Minute: Lukas Foelsch hämmert den Ball aus sieben Metern ins Tor - Glück für den VfR, der Ex-Aalener steht im Abseits.32. Minute: Foelsch bedient Laurin Cudra, der freistehend zum Schuss kommt - 3:0.42. Minute: Moritz Kuhn wird beim Torschuss von Just am Fuß getroffen. Elfmeter. Kaan Akkaya verwandelt sicher - 4:0.

Der VfR Aalen war mit dem 0:4 zur Halbzeitpause sogar noch gut bedient, weil Balingen weitere Möglichkeiten ungenutzt ließ (18./ 28./ 33./ 40./ 42.) . Und auch im zweiten Durchgang dominierte zunächst die TSG. Foelsch vergab die nächste Großchance (53.), und als Michael Schaupp im Strafraum zu ungestüm zu Werke ging, gab's wieder Elfmeter. Akkaya scheiterte an Witte, und auch den Nachschuss parierte der VfR-Keeper glänzend. Der dritte Schuss von Almeida krachte an den Pfosten (59.).

Erfreulich: Der VfR Aalen setzte jetzt endlich die Vorgaben um und kam noch einmal heran - auch, weil die TSG jetzt zwei Gänge zurückschaltete. Jan Just verkürzte per Kopf auf 1:4 (67.), und der umtriebige Jonas Arcalean erzielte das 2:4 (77.). Balingen war plötzlich raus aus dem Spiel, es gab die ersten Pfiffe von den Rängen. Als Arcalean den Ball aus 16 Metern an den Pfosten hämmerte (88.), wurden die Gastgeber nervös. Die Aufholjagd kam aber zu spät. Zur Nebensache wurde auch die Einwechslung von Benjamin Walter - der U19-Spieler feierte in Balingen sein Profidebut. „Absolut enttäuschend“ bezeichnet Tobias Cramer die Leistung seiner Elf im letzten Spiel des Jahres. „Die Mannschaft hat einen Drang zur Offensive, aber so wird sie keine Spiele gewinnen.“

Jetzt dürfen die Profis aber erst einmal durchschnaufen - in der Winterpause bis 16. Januar 2023 . Dann startet der VfR Aalen ins Vorbereitungstraining - die Defensivarbeit wird sicherlich ein Schwerpunkt sein.

Spielstenogramm: 

VfR: Witte (Note: 3,5) - Just (5,5), Schmidt (6/ 26. Schaupp 4), Bagci (5), Cesen (4,5) - Meien (4,5) - Volz (5,5/ 46. Arcalean (2,5), Abruscia (5,5/ 46. Bux 3,5), Wächter (4,5) - Maiella (4/ 88. Walter), Seitz (5,5/ 64. Heckmann)

Balingen: Binanzer - Vogler (80. Eisele), Schmitz, Vogler - Curda, Foelsch, Akkaya (69. Awortwie-Grant) - Kuhn (80. Ramser), Vochatzer - Meiser (90.+3 Seeger), Almeida (69. Viventi)

Tore: 1:0 Meiser (13.), 2:0 Almeida (25.), 3:0 Foelsch (29.), 4:0 Akkaya (42./ Foulelfmeter), 4:1 Just (67.), 4:2 Arcalean (77.)

Bes. Vorkommnis: Witte hält Foulelfmeter von Akkaya (59.)

Gelbe Karten: Wöhrle - Cesen

Schiedsrichter: Alessandro Scotece

Stimmen zum Spiel: „Wir haben es in der ersten Halbzeit vermasselt“

Paolo Maiella, VfR-Angreifer: „In den ersten 45 Minuten haben wir viel zu einfache Fehler gemacht, das geht so nicht. Nach der Pause haben wir wenigstens Schadensbegrenzung betrieben.“

Michel Witte, VfR-Torwart: „Wir haben nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen haben: hinten tief stehen, die Null halten und vorne nicht zu viel Druck machen. Und dann steht's zur Pause plötzlich 0:4. Hätten wir es von Anfang an wie in der zweiten Halbzeit gemacht, hätten wir vielleicht eine Chance gehabt.“

Benjamin Walter, VfR-Debutant: „Das war sehr aufregend für mich, und es war ein geiles Gefühl, bei den Profis reinzukommen. Bei einem 2:4-Rückstand reinzukommen, war natürlich unglücklich für mich.“

Michael Schaupp, VfR-Innenverteidiger: „Neun Gegentore in zwei Spielen ist echt beschissen. Wir haben es in der ersten Halbzeit vermasselt.“

Vico Meien, VfR-Mittelfeldspieler: „Die erste Halbzeit geht gar nicht. Wir sollten die negativen Gedanken aber nicht mit in die Pause nehmen.“

Leander Vochatzer und Vico Meien im Laufduell.
Mehmet Bagci im Duell mit Jonas Meise.
Das Spiel bei der TSG Balingen stand wegen der heftigen Schneefälle kurz vor der Absage.
Michel Witte ist beim ersten Elfmeter chancenlos.
Sie hätte der VfR Aalen dringend gebrauchen können - die vier Leistungsträger (von links) Benjamin Kindsvater, Ali Odabas, Sascha Korb und Steffen Kienle, die entweder verletzt sind oder gesperrt waren.
Die Spieler beider Mannschaften haben vor dem Anpfiff den Platz freigeschippt.
Michael Schaupp foult Moritz Kuhn - Elfmeter.
VfR-Innenverteidiger Mehmet Bagci im Laufduell mit Jonas Meiser.
Die Spieler beider Mannschaften haben vor dem Anpfiff den Platz freigeschippt.
Das Spiel bei der TSG Balingen stand wegen der heftigen Schneefälle kurz vor der Absage.

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

Kommentare