Weiterhin 500 Teilnehmer erlaubt

  • Weitere
    schließen

Die seit 19. Oktober geänderten Corona-Vorschriften haben auf den Sport keine Auswirkungen. Denn: Das zuständige Kultus- und Sozialministerium darf für seine Zuständigkeitsbereiche eigene Verordnungen erlassen – die sogenannte Corona-Verordnung Sport.

Die seit 19. Oktober geänderten Corona-Vorschriften haben auf den Sport keine Auswirkungen. Denn: Das zuständige Kultus- und Sozialministerium darf für seine Zuständigkeitsbereiche eigene Verordnungen erlassen – die sogenannte Corona-Verordnung Sport. Und die besagt laut Paragraf 4, Absatz 3: Zu Sportveranstaltungen sind bis 31. Oktober bis zu 500 Teilnehmer erlaubt. Das bestätigt Susanne Dietterle, Pressesprecherin des Landratsamtes Ostalbkreis.

Zwei Bedingungen müssen dafür allerdings erfüllt werden: Erstens: Bei der Bemessung der Zuschauerzahl bleiben Beschäftigte und sonstige Mitwirkende wie Trainer, Betreuer, Schieds- und Kampfrichter sowie Funktionäre außer Betracht. Zweitens: Ein Mindestabstand von 1,5 Metern muss zwingend gewährleistet sein. "Damit wird es bei Hallensportarten nicht möglich sein. die Zahl von 500 zu erreichen", so Dietterle.

Im Profi- und Spitzensport gilt unterdessen Absatz 5: Der besagt, dass bei einem Inzidenzwert größer als 35 keine Zuschauer mehr anwesend sein dürfen. Das war am Dienstag beim VfR Aalen der Fall. alex

Zurück zur Übersicht: VfR Aalen

WEITERE ARTIKEL