Zwei 17-jährige Jugendliche bedrohen zwei Freunde mit Waffe

Blaulicht Ein Polizeihubschrauber war in die Fahndungsmaßnahmen eingebunden. Der Zug- und Bahnverkehr im Bereich Backnang wurde für etwa 1 Stunde unterbrochen. 

Backnang. Am Donnerstagabend gegen 19:15 Uhr wurde das Polizeirevier Backnang über einen Raubüberfall im Bereich der Max-Eyth-Realschule in der Hohenheimer Straße alarmiert. Zwei Freunde, welche sich im Bereich der Schule aufgehalten haben, wurden demnach von zwei zunächst unbekannten Männern mit einer Waffe bedroht und zur Herausgabe von Bargeld gezwungen. Nachdem den beiden Räubern ein zweistelliger Geldbetrag ausgehändigt wurde, ergriffen sie die Flucht. Ein 17-jähriger Tatverdächtiger konnte bereits gegen 19.22 Uhr durch eine Zivilstreife festgenommen werden. Bei der Festnahme wurde der junge Mann verletzt, so dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Wie die Polizei mitteilt, konnte er zweite Tatverdächtige zunächst flüchten. Aus diesem Grund wurde ein Polizeihubschrauber in die Suchmaßnahmen eingebunden. Der Zug- und Bahnverkehr im Bereich Backnang wurde für etwa 1 Stunde unterbrochen, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Flüchtige im Bereich der Bahngleise aufhielt. Um 21:08 Uhr konnte dieser, ebenfalls ein 17-jähriger junger Mann, durch eine Polizeistreife im Bereich der Maubacher Straße, Ecke Hohenheimer Straße - in einem Gebüsch versteckt - festgestellt und festgenommen werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

© Schwäbische Post 30.04.2020 20:43
8055 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy