Truppenabzug verzögert sich

Die Soldaten sollten längst weg sein. An den Standorten tut sich nichts.
Während US-Präsident Donald Trump beim Truppenabzug aus Afghanistan und dem Irak Tempo macht, scheint die geplante Reduzierung der in Deutschland stationierten Soldaten noch nicht in Gang zu kommen. „Wir haben derzeit keine neuen Informationen dazu“, teilte die Kommandozentrale für die US-Truppen in Europa (Eucom) in Stuttgart mit. Die US-Regierung hatte im Sommer den Abzug von 12 000 der 36 000 in Deutschland stationierten Soldaten angekündigt – die Pläne betrafen vor allem drei Standorte in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz. Der mittlewereile gefeuerte Verteidigungsminister Mark Esper hatte Ende Juli gesagt, dass die ersten Soldaten „innerhalb von Wochen“ das Land verlassen könnten – nun sind es fast vier Monate. dpa
© Südwest Presse 21.11.2020 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy