Mit der richtigen Sommerdecke kühl schlafen

  • Weitere
    schließen
+
Auch in heißen Nächten sollte man beim Schlafen nicht auf eine Decke verzichten. Leichte Sommerdecken verhindern Hitzestaus unter der Decke.

Ein gesunder und erholsamer Schlaf ist auch während der heißen Jahreszeit besonders wichtig. Oft kommt er aber zu kurz. Warum Schlaf so wichtig für unsere Gesundheit ist.

Guter Schlaf hält gesund: Nachts regeneriert sich der Körper, aktiviert das Immunsystem und bereitet sich auf den nächsten Tag vor. Ein erholsamer Schlaf ist daher essenziell für die körperliche und geistige Fitness.

Schlafprobleme weit verbreitet

Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts leidet allerdings ein Viertel der Erwachsenen unter Schlafstörungen. Eine der Hauptursachen für einen schlechten Schlaf ist ein ungesundes Raumklima. Wer sich morgens oft ausgelaugt fühlt und unter Kopfschmerzen leidet, hat in seinem Schlafzimmer eventuell einen zu hohen CO2-Gehalt. Wird nachts nicht ausreichend gelüftet, steigt der Schadstoffgehalt in der Raumluft an. Frische Luft ist daher wichtig für einen gesunden Schlaf.

Corona: Guter Schlaf hilft

Schlaf ist die beste Medizin. Was als Volksweisheit schon lange bekannt ist, hat die Wissenschaft unlängst bestätigt. Forscher der Universitäten Lübeck und Tübingen haben nachgewiesen, dass die für die Bekämpfung von Krankheitserregern im Körper zuständigen T-Zellen während der Nacht besonders aktiv und effizient sind. Wer dagegen zu wenig oder schlecht schläft, weist eine deutlich geringere Aktivität der T-Zellen auf.

Guter Schlaf stärkt das Immunsystem - das weiß auch Professor Dr. Ingo Fietze, Leiter des interdisziplinären schlafmedizinischen Zentrums an der Berliner Charité: „Wer gut schläft, stärkt damit automatisch sein Immunsystem und tut etwas für seine Gesundheit.“

Ob Bluthochdruck, Grippe oder sogar Krebs – fast alle Krankheiten werden vom Schlaf positiv beeinflusst. Corona dürfte davon nicht ausgenommen sein.

Und das ist längst nicht alles. Eine höhere Gedächtnisleistung, schnellerer Stressabbau, bessere körperliche Fitness und straffere Haut sind unter anderem weitere positive Folgen für den menschlichen Organismus. „Schlafstörungen sollte man daher nicht auf die leichte Schulter nehmen“, rät Prof. Dr. Ingo Fietze.

Das richtige Bett

Zumindest die Problemquelle „schlechtes Bett“ lässt sich leicht beheben. Hier hilft meist ein Besuch im nächsten Bettenfachgeschäft, wo speziell ausgebildete Fachberater für guten Schlaf und richtiges Liegen gerne weiterhelfen.

Heiße Nächte, kühles Bett

Die Klimaerwärmung macht auch vor deutschen Schlafzimmern nicht halt. Vor allem in den Städten bleiben die Nachttemperaturen zunehmend über der 20-Grad-Marke.

Viele Menschen tun sich dann schwer mit dem Einschlafen und wälzen sich stundenlang etwa ohne Decke oder nur mit einem dünnen Laken auf dem Bett herum. Aber auch das Durchschlafen bereitet in solchen Nächten Probleme. Denn in den frühen Morgenstunden wird es in manchen Schlafzimmern empfindlich kalt. Temperatur-Unterschiede von bis zu 15 Grad zwischen dem warmen Abend und dem kalten Morgen sind im Sommer nicht selten.

Ohne einen ausreichenden Wärmeschutz wacht man dann leicht auf und zieht sich schnell eine Erkältung zu. Aber das muss nicht sein.

Die passende Sommerdecke

Abhilfe bieten zum Beispiel spezielle Sommerdecken, die optimal auf die Klimasituation in der wärmeren Jahreszeit abgestimmt sind.

Die Sommerdecken haben zudem eine deutlich geringere Füllmenge und wiegen deshalb nur etwa die Hälfte eines Winterbettes.

Eine ausgeklügelte Punkt-, Kreis- oder Ringsteppung sorgt für Kühlzonen, welche Hitzestaus unter der Decke vermeiden.

Einige Modelle haben zudem spezielle Zonen, um die Körperwärme besser ableiten zu können. Darüber hinaus werden oftmals speziell ausgerüstete Bettdeckenbezüge verwendet, die eine kühlende Wirkung auf die Haut ausüben. akz-o/djd

Tag des Schlafes

Der Tag des Schlafes wird am 21. Juni 2021 begangen. Die Initiative wurde 1999 von Ulrich Zipper und Jan-Hendrik Pauls ins Leben gerufen, um auf die gesundheitliche Bedeutung eines erholsamen Schlafes aufmerksam zu machen. Grund war das Informationsdefizit zum Thema in der Öffentlichkeit. Der Tag des Schlafes wurde erstmals im Jahr 2000 veranstaltet ,2004 wurde der gemeinnützige Verein „Tag des Schlafes e. V.“ gegründet.

Zurück zur Übersicht: Bauen & Wohnen

WEITERE ARTIKEL