Urteil:  Mit Gefahr  rechnen

  • Weitere
    schließen
+
Ein Sturz mit dem Fahrrad gehört in vielen Situationen zum allgemeinen Lebensrisiko.

Vermieter müssen nicht sämtliche Gefahren ausschließen.

Mieter müssen Gefahren auf dem Grundstück in einem gewissen Maß akzeptieren und in Eigenverantwortung agieren. Sie können nicht verlangen, dass der Vermieter alle erdenklichen Gefahren beseitigt.

Das entschied das Landgericht Nürnberg-Fürth (Az.: 7 S 693/19), wie die Zeitschrift "Das Grundeigentum" in Ausgabe 14/2020 des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin berichtet. Mieter müssen sich demnach auch den jeweiligen Verhältnissen anpassen und gegebenenfalls auch selbst Vorsicht walten lassen.

In dem verhandelten Fall war ein Mädchen auf dem Hof über lose Bodenplatten gestürzt, die jedoch nicht zu übersehen waren. Die Eltern des Kindes hatten auf Schmerzensgeld geklagt, was vom Gericht abgelehnt wurde.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bauen & Wohnen

WEITERE ARTIKEL