Zwei Schulen unter einem Dach

+
Das Kreisberufsschulzentrum in Ellwangen.

Die Gewerblich-Hauswirtschaftliche und Gewerblich-Kaufmännische Schule stellen sich vor. Kooperationen sollen helfen dem Fachkräftemangel wirkungsvoll zu begegnen.   

Ellwangen. Das Kreisberufsschulzentrum in Ellwangen beherbergt seit dem 1. August 2021 zwei Schulen unter einem Dach. Die Gewerblich-Hauswirtschaftliche Schule (GHS) und die Gewerblich-Kaufmännische Schule (GKS). Durch diese Trennung sollen sich die beiden Schulen dank der Unterstützung durch den Ostalbkreis in ihren Kernkompetenzen, in denen sie inhaltliche und qualitative Alleinstellungsmerkmale haben, profilieren.

Mit maßgeschneiderten 
Ausbildungsberufen in 
die Zukunft

Das betrifft für die Gewerblich-Hauswirtschaftliche Schule den Gesundheits- und Pflegestandort sowie die vollschulische Ausbildung der Technischen Assistenten und der zweijährigen Berufsfachschule für Labortechnik gleichermaßen. Die Gewerblich-Kaufmännische Schule ist Partner für die duale Berufsausbildung in Handwerk, Industrie, Justiz und öffentlicher Verwaltung. Die neuen Schulleitungen mit Esther Hoffmann für die Gewerblich-Hauswirtschaftliche Schule und Robert Knietig für die Gewerblich-kaufmännische Schule, schärfen die Profilierung mit den Kooperationspartnern im Ostalbkreis und darüber hinaus. Hauptaugenmerk ist, Jugendliche in für sie maßgeschneiderte Ausbildungsberufe mit Zukunft zu begleiten. So soll dem vorherrschenden Fachkräftemangel auf diesen Sektoren entgegengewirkt werden.  

Weitere Informationen zum Kreisberufschulzentrum Ellwangen, zu Abitur, Ausbildung oder Online-Infotagen auch unter www.kbsz-ellwangen.de.

Zurück zur Übersicht: Beruf & Ausbildung

Mehr zum Thema

Kommentare