Es ist ein Sommerschlussverkauf „de luxe“

Am Montag wurde der dreiwöchige Sommerschlussverkauf in der Aalener City gestartet. Die Fachgeschäfte bieten eine Auswahl aktueller Sommermode wie niemals zuvor - und das bei Reduzierungen von bis zu 70 Prozent.

Aalen. So einen Schlussverkauf hat es noch nicht gegeben! Der SSV in den Aalener Fachgeschäfte hat ohnehin schon immer eine besondere Qualität ausgezeichnet. Hier wurde keine billig eingekaufte Ware verramscht, sondern hochwertige Restposten der aktuellen Sommermode aus den Lagern geholt. In diesem Jahr sind nach dem Lockdown jedoch noch alle Lager übervoll. Das heißt: große Auswahl an großartiger Mode.

„Nach dem ersten Lockdown im vergangenen Jahr waren wir beim Einkauf für die nächste Saison sehr positiv gestimmt“, erklärt Heike Riha von Gieggi Dessous. Denn im Sommer 2020 musste bereits die Ware für 2021 geordert werden. „Wir waren gerade aus dem Lockdown raus“, so Florian Friedel von Saturn Herrenmode. Und Friedel weiter: „Mit einem zweiten oder dritten Lockdown hatten wir nicht gerechnet.“ Doch es kam so.

Als eine der letzen Regionen in Deutschland konnte erst ab dem 18. Mai im Ostalbkreis wieder richtig verkauft werden. Das Geschäft zu Ostern und Pfingsten fiel aus. Und erst seit einigen Wochen ist wieder ein relativ normaler Verkauf möglich. Darauf haben nicht nur die Einzelhändler gewartet. Die Geschäfte werden von den Kunden gestürmt. Es gibt Umsätze wie zur Weihnachtszeit.

Richtig Schnäppchen machen

„Der Schlussverkauf ist die einzige Zeit, richtige Schnäppchen zu machen“, erklärt Tobias Funk vom Modehaus Funk. Denn hier wird hochwertige Ware zu reduzierten Preisen aus den Lagern geräumt. „Früher gab es im Schlussverkauf Einzelteile, die um 30 bis 70 Prozent reduziert waren“, führt Funk weiter aus. Jetzt liege ein ganzer Stapel da. „Das ist Schnäppchenzeit de luxe“, sagt Funk.

„Dieser SSV ist ein wichtiges Ventil für den Einzelhandel“, erläutert Citymanager Reinhard Skusa. Wie allen Akteuren des Innenstadtvereins Aalen City aktiv (ACA) ist auch er sich bewusst, dass die Pandemie noch nicht überwunden ist. Nach den Erfahrungen der vergangenen Monate musste deshalb schnell gehandelt werden und am angestammten Termin des Schlussverkaufs wurde festgehalten. Zum SSV werden in Aalen deshalb auch Outlettage angeboten. Das heißt, überall in der City sind auf den Plätzen und in den Gassen Aufsteller voller Topmode unter freiem Himmel zu finden.

Eine Kleidergröße mehr

Der Blick in den Spiegel bestätigt es: Im Schnitt hat der Bundesbürger im Lockdown eine Kleidergröße dazugewonnen. Kein Problem, sagt Heike Riha, es gibt hervorragende Dessous und Bademode in allen Größen, die auch kleine Änderungen der Figur gut kaschieren. „Wir haben die Diät zum Anziehen“, sagt sie lachend.

Auch die Mode wird sich durch Corona nachhaltig verändern, sind sich Riha, Friedel und Funk einig. Alles wird legerer, in Freizeit und Business. Vermutungen, der ständige Modewandel könnte durch einen Lockdown gebremst werden, haben sich nicht bestätigt. Im Gegenteil sagt Friedel: „Die Modentwicklung wird schneller.“

Langsame Lieferketten

Was Corona auf jeden Fall gebremst hat, sind die Lieferketten. Selbst Standardware, wie weiße Hemden oder Unterwäsche - auch aus Deutschland - lässt derzeit lange auf sich warten. Das sollten vor allem Menschen bedenken, die für einen besonderen Anlass eine bestimmte Garderobe möchten. Drei bis sechs Monate sollte man sich vorab um einen Hochzeitsanzug kümmern, damit alles klappt. Doch jetzt gibt es im Aalener SSV wirklich eine große Auswahl bester Schnäppchen.

Für den Herbst wird übrigens auch schon geplant. Keine großen Aktionen, die schnell von Corona ausgebremst werden könnten. „Aber wir Händler hoffen auf einen normalen Herbst,“ sagt Tobias Funk, „mit vielen kleinen Events fürs Herz.“ wom

Wir haben die Diät zum Anziehen.“

Heike Riha

Gieggi Dessous

Funk, Spritzenhausplatz Aalen

Rubriklistenbild: © Wolfgang Maurer

Zurück zur Übersicht: Themenwelten

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare