Das Busreiseverbot in Baden-Württemberg ist aufgehoben

  • Weitere
    schließen

Bereits seit dem 15. Juni sind Busreisen zu touristischen Zwecken wieder erlaubt. "Das war höchste Zeit", betont Klaus Sedelmeier, Vorsitzender des Verbands Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer, WBO.

Bereits seit dem 15. Juni sind Busreisen zu touristischen Zwecken wieder erlaubt. "Das war höchste Zeit", betont Klaus Sedelmeier, Vorsitzender des Verbands Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer, WBO. "Schließlich sind wir eine der wenigen Branchen, die so lange mit einem Tätigkeitsverbot belegt war."

Seit 16. März standen die Reisebusse still – nun dürfen sie wieder rollen, allerdings unter strengen Auflagen. Ganz oben steht die Maskenpflicht für die Fahrgäste. Fahrgäste erhalten einen festen Sitzplatz zugewiesen, Hygienevorschriften sind zwingend einzuhalten. "Als Verband begrüßen wir, dass im Bus kein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss", so WBO-Geschäftsführer Dr. Witgar Weber. "Unsere Stammkunden freuen sich, sie haben immer wieder gefragt, wann sie wieder fahren dürfen", betont Sedelmeier.

Das Busreiseverbot ist aufgehoben, die Reisewarnung für die meisten EU-Länder ebenfalls. Allerdings gelten weiterhin in Deutschland – und erst recht noch in den Nachbarländern – unterschiedliche Corona-Vorgaben. pm

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Freizeit & Reisen

WEITERE ARTIKEL