Mit dem Rad auf Entdeckungstour

  • Weitere
    schließen
+
Die Region neu entdecken und kurzweilige Ausflüge mit der Familie unternehmen: Radtouren machen allen Spaß.

Fahrradfahren ist derzeit so in wie schon lange nicht mehr, meldet der ADFC. Worauf es vor dem Start in die neue Saison ankommt.

Urlaubsreisen in andere Länder liegen für viele noch in weiter Ferne. Stattdessen bietet sich die kommende warme Jahreszeit an, um im Fahrradsattel die heimische Region neu zu erkunden. Sehenswürdigkeiten und stimmungsvolle Landschaften kann die Familie individuell entdecken. Die Bewegung an frischer Luft macht allen Spaß und mit der zusätzlichen elektrischen Kraft eines E-Bikes kommen die Ausflügler besonders entspannt ans Ziel. Doch gerade bei regelmäßigen und längeren Touren empfiehlt sich vorab ein gründlicher Check des Zweirades.

Kurzer Check vor jeder Ausfahrt

Ein Boxenstopp in der Fachwerkstatt mindestens einmal im Jahr ist eine gute Idee. Der Fachmann kann Batterie und Motor überprüfen, die Kette nachstellen und bei Bedarf kleine Reparaturen erledigen.

Zwischen den Inspektionsterminen können aber auch die Radler selbst regelmäßig einen prüfenden Blick auf ihr Gefährt werfen. Haben die Reifen noch genug Luft und Profil? Funktioniert die Beleuchtung einwandfrei, halten die Bremsen so, wie sie sollen? Sitzen Lenker und Sattel fest? Für die Touren selbst dürfen genügend Flüssigkeit und Proviant, etwa mit einem Müsliriegel, belegten Broten und frischem Obst, nicht fehlen. Auch eine Wind- und Regenjacke kann angesichts der Launen der heimischen Witterung nicht schaden. Fahrradhelm und gutes Schuhwerk dienen der eigenen Sicherheit.

Auf Sicherheit setzen

Gerade bei Bikes, mit denen man auch auf etwas unwegsamen Pfaden fährt, ist Sicherheit die oberste Priorität. Um die Angaben der verschiedenen Hersteller richtig einzuordnen, helfen offizielle Sicherheitsnormen. Die europäische Richtlinie DIN EN 4210-1:2015-1 etwa gibt die sicherheitstechnischen Anforderungen an Fahrräder vor. Handgriffe und Sättel sollten zudem nach der DIN EN 71-3:2019-08 geprüft sein. Mountainbike-Fahrer fragen beim Kauf am besten nach, ob ihr Wunschrad diese Normen erfüllt.

Auch die Rahmenhöhe sollte zum Fahrer passen. Viele Fahrradmodelle sind sowohl in Kinder- als auch in den Erwachsenengrößen 26 bis 29 Zoll verfügbar. Eine Vollfederung im Rahmen dämpft die Buckelpiste auf dem Feldweg weg. So kann man sicher und ergonomisch bequem losradeln. djd

Zurück zur Übersicht: Freizeit & Reisen

WEITERE ARTIKEL