Trotz Corona auf Reisen gehen

  • Weitere
    schließen
+
Die derzeit geltenden Corona-Einreiseregeln in einer Kurzübersicht.

Unbeschwert in den Urlaub: Südtirol verstärkt die Corona-Hygienemaßnahmen zum Schutz der Gäste.

Allmählich werden die strengen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wieder gelockert. Viele hoffen deshalb darauf, im Sommer doch noch ein paar Tage Urlaub im nahen Ausland verbringen zu können.

In Südtirol beispielsweise sind die Beherbergungsbetriebe gut auf die Situation vorbereitet. Mit zahlreichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen will man dafür sorgen, dass die Gäste sicher und unbeschwert ihren Urlaub genießen können.

Zimmerservice ausgeweitet

Wer sich in der gegenwärtigen Situation im Frühstücksraum oder im Restaurant nicht wohlfühlt und lieber für sich speisen möchte, kann sich auch auf dem eigenen Zimmer oder in der Suite verwöhnen lassen. Manche Hotels bieten den Room Service aktuell ohne Aufpreis an oder haben die Angebote ausgeweitet, um größtmögliche Privatsphäre zu gewährleisten.

Einige Hotels haben darüber hinaus entschlossen, ihr Zimmerkontingent nur bis zu 70 Prozent auszulasten sowie flexible Buchungs- und Stornobedingungen anzubieten.

Flexibel buchen und stornieren

Reisen langfristig planen ist zurzeit nicht möglich. Deshalb setzen viele Beherbergungsbetriebe jetzt verstärkt auf kurzfristige Buchungen, damit sich Urlauber auch in letzter Minute entscheiden können, ein paar freie Tage in Südtirol zu verbringen.

Wer seinen Urlaub schon vor Corona gebucht hat, profitiert von den vielerorts neuen flexiblen Stornobedingungen. Sie ermöglichen es beispielsweise, bis 48 Stunden vor Anreise kostenlos zu stornieren oder den geplanten Aufenthalt langfristig zu verschieben.
Hinweis: Im Internet auf der Homepage www.suedtirol.info können sich interessierte Reiselustige schon vor der Abreise über die allgemeinen Vorkehrungen informieren. djd

Corona-Verordnung: einheitliche Regelung für die Ein- und Rückreise

Das Bundeskabinett hat eine neue Einreiseverordnung beschlossen, die bereits seit dem 13. Mai, in Kraft getreten ist. Damit wird die Quarantänepflicht nach Einreise bundeseinheitlich geregelt. Die in Baden-Württemberg bereits geltenden Ausnahmen von der Quarantänepflicht nach der Einreise aus einem Risikogebiet für geimpfte und genesene Personen gelten nun bundesweit. Geimpfte und genesene Personen sind mit Personen mit einem negativen Testnachweis gleichgestellt. Dies gilt allerdings nicht bei Einreisenden, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Virusvariantengebiet aufgehalten haben. Diese benötigen bei der Einreise zwingend einen Negativtest, zudem gelten strengere Regelungen bei den Ausnahmen von der Quarantänepflicht. Die Quarantänedauer beträgt zwar weiterhin grundsätzlich zehn Tage, allerdings kann die Quarantäne bei Einreise aus einem normalen Risikogebiet vor dem Ablauf von zehn Tagen von genesenen, geimpften oder getesteten Personen beendet werden, wenn diese den entsprechenden Nachweis über das Einreiseportal übermittelt haben. Nach Aufenthalt in Hochinzidenzgebieten kann eine Testung frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden. pm

Weitere Informationen und Details finden Sie im Internet unter: www.bmg.bund.deoder www.bmi.bund.de

Zurück zur Übersicht: Freizeit & Reisen

WEITERE ARTIKEL