Bauen statt mieten

  • Weitere
    schließen

Warum der Hausbau eine echte Alternative zur Mietwohnung ist

In Großstädten sind hohe Ausgangsmieten, die immer weiter steigen, keine Seltenheit. Und auch im Ostalbkreis wird vielerorts über hohe Mieten geklagt. Im Laufe eines Lebens zahlen Mieter einen hohen sechsstelligen Betrag an ihren Vermieter und sind nicht selten auf dessen Wohlwollen in Sachen Wohnrecht, Mieterhöhungen und Sanierungen angewiesen. Gründe, die viele Bauinteressierte über eine eigene Immobilie nachdenken lassen.

Selbstbestimmt leben in der eigenen Immobilie

Neben dem finanziellen Aspekt und der Tatsache, dass man beim Hausbau in die eigene Zukunft investiert, bietet das Eigenheim einige Vorzüge: Als Hausherr oder Hausherrin lebt man selbstbestimmt.

Angefangen beim Hausbau über die Planung des Grundrisses bis hin zur Auswahl der Treppe, der Bodenbeläge und Türen, der Fliesen und Armaturen. Man erschafft sich das eigene Traumhaus, das Zuhause für Familie, Freunde und Haustiere, muss nicht mit einer Mieterhöhung rechnen oder sich vor einer Eigenbedarfskündigung des Vermieters fürchten.

Vermögensaufbau und Altersvorsorge

Indem man in das eigene Haus investiert, betreibt man Vermögensaufbau und sorgt gleichzeitig für die eigene Altersvorsorge. Die Mietbelastung entfällt, wenn das Haus abbezahlt ist, und sollte es den aktuellen Bedürfnissen nicht mehr entsprechen, können Hausbesitzer und Hausbesitzerinnen umbauen, vermieten oder verkaufen.

Einwände wie die schwierige Finanzierung beziehungsweise die hohe Verschuldung und das eigene Unvermögen, ein Haus zu bauen, lassen sich schnell relativieren. Die Darlehenszinsen sind nach wie vor günstig. HLC

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

WEITERE ARTIKEL