Bei Anruf vom Fachhandel prompt reserviert

  • Weitere
    schließen
+
Online oder telefonisch können Waren beim Fachhandel reserviert und anschließend auf Termin abgeholt werden. So werden lange Warteschlangen vermieden.

Kleidung, Schuhe, Haushaltsartikel oder Spielwaren können auch während des Lockdowns gekauft werden: Der Handel nimmt vorab Bestellungen per Telefon oder im Internet entgegen. Die Ware kann dann auf Termin persönlich abgeholt werden.

Aalen. Der Lockdown in der Corona-Pandemie ist bis Mitte Februar verlängert worden. Dennoch können sich Kunden auf den Service ihrer Fachgeschäfte vor Ort verlassen. Denn örtliche Einzelhändler dürfen telefonisch und per E-Mail Bestellungen entgegennehmen und auf Termin, unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, an ihre Kunden abgeben dürfen. "Click and Collect" nennt sich diese Vorgehensweise, bei der vor allem lange Schlangen an den Kassen vermieden werden sollen.

Für diese Möglichkeit, Produkte direkt vor Ort abzuholen, haben die Händler in den meisten Fällen eine Art Übergabetheke direkt am Eingang aufgebaut. Nun kann man also online beispielsweise ein Buch oder Schuhe bestellen und in der örtlichen Buchhandlung oder im Schuhladen vor Ort abholen.

Vorbestellung und Abholung trotz Schließung möglich

Händler und Wirtsleute im Ostalbkreis haben sich auf die neue Situation eingestellt und sind auch hinter offiziell geschlossenen Türen weiterhin für ihre Kunden da. Viele Unternehmen liefern ihre Produkte auf Bestellung per Telefon oder E-Mail zum Kunden aus beziehungsweise können ab sofort auch die persönliche Abholung am Geschäft zulassen. Gastronomen bieten fertig zubereitete Speisen zum Abholen oder Lieferservice an.

In den meisten Fällen sind die Produkte in den Geschäften vorrätig und kurzerhand abholbar, die Wartezeit und die zusätzlichen Kosten für Verpackung und den Versand entfallen folglich.

Rechtliche Einschätzung

Die Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen informiert über die rechtlichen Voraussetzungen von "Click & Collect". Andreas Adelberger von der Verbraucherberatungsstelle in Velbert ist der Ansicht, dass bei "Click & Collect" die Richtlinien des Online-Handels gelten, also etwa auch das 14-tägige Widerrufsrecht. Die weiteren Umstände, wie die Bezahlart oder die Abholung, würden hier keine Rolle spielen. Anders sei der Fall zu bewerten, wenn die Ware ausdrücklich nur reserviert wird und die Kaufentscheidung vor Ort fällt. In diesem Fall bestehe das Widerrufsrecht nicht und der Kauf sei mit der Willenserklärung beim Einkauf in einen normalen Fachgeschäft gleichzusetzen, erklärt Adelberger.

Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, sollte vorab mit dem Händler abgeklärt werden, ob man das Produkt am "Click & Collect"-Platz zurückgeben oder per Paket zurückschicken solle. als

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL