Fördergeld für Badseeareal

+
Die geplante Freizeitanlage am Gschwender Naturbadesee.
  • schließen

Gschwender Projekt macht das Rennen.

Gschwend. Der Auswahlausschuss des Vereins Regionalentwicklung Schwäbischer Wald hat die LEADER Projektanträge beraten. Nach mehrstündiger Diskussion machte schließlich der kommunale Projektantrag aus der Gemeinde Gschwend das Rennen. Gefördert wird eine Mehrgenerationen-Erlebnis-und Freizeitanlage am Naturbadsee in Gschwend.

Hierdurch soll der Naturbadsee als Treffpunkt für Jung und Alt weiter aufgewertet werden. Konkret bedeutet dies die Schaffung von Wasserspielmöglichkeiten für Kinder, wie zum Beispiel ein Ziehfloß, sowie ein Trampolin, eine Hangrutsche und ein Piratenschiff zum Klettern an Land. Darüber hinaus sollen Schaukeln, ein Bocciaplatz sowie ein Schachfeld das Angebot erweitern. Genügend Sitz- und Liegemöglichkeiten sowie ein Holzdeck zum Verweilen sollen ebenfalls entstehen.

Durch den Beschluss des Auswahlgremiums kann das Projekt nun mit gut 200 000 Euro EU-Mitteln durch das Förderprogramm LEADER unterstützt werden. Durch die Förderung kann die Lebens- und Wohnqualität in Gschwend gesteigert und die Vernetzung von Vereinen, Organisationen und Privatpersonen gefördert werden. Der Verein Regionalentwicklung Schwäbischer Wald gratuliert der Gemeinde Gschwend zur erfolgreichen Bewerbung um LEADER-Fördermittel undwünscht für die Projektumsetzung alles Gute.

"Wir freuen uns sehr über diese Förderzusage", erklärt Bürgermeister Christoph Hald. Es habe sich gelohnt, dass die Gemeinde ihren Förderantrag nochmals überarbeitet habe. "Hoffentlich können wir jetzt auch bald starten", fügt er an, denn noch stehen die Geldfreigabe vom Ministerium und der L-Bank aus. Wenn diese vorliegt, wolle man im Dezember die Ausschreibungen veröffentlichen, die Arbeiten im Januar/Februar vergeben und im März mit dem Bau beginnen, hofft Hald.

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

WEITERE ARTIKEL

Kommentare