Freundeskreis Himmelsstürmer meldet sich zurück

+
Wohl bekomm's: Zum ersten Mal gab es wieder ein Stammtisch des Freundeskreises Himmelsstürmer am Turmstüble.

Trotz Regens herrscht beim Weißwurst-Frühstück im Landschaftspark bei Wetzgau gute Stimmung.

Gmünd-Wetzgau. Lange mussten die Förderer und Mitglieder des Freundeskreises Himmelsstürmer warten – der Corona-Pandemie wegen. Nun konnte der Verein erstmals wieder ein Weißwurst-Frühstück unter dem Aussichtsturm im Gmünder Landschaftspark bei Wetzgau veranstalten. Zwar spielte das Wetter nur zu Beginn mit, doch das tat der guten Laune keinen Abbruch. Bot die Veranstaltung doch zum ersten Mal wieder für die Bevölkerung Gelegenheit, sich in angenehmer Atmosphäre am Himmelsstürmer zu treffen. Darauf wies auch der Vorsitzende des Freundeskreises, Dr. Werner Schlummer, in seiner Begrüßung hin. Er unterstrich, wie sehr die zurückliegende Corona-Pandemie dem Verein das Veranstaltungsprogramm durcheinandergebracht habe. Zur Freude der Gäste gab es eine kleine Tanzeinlage auf der Terrasse des Turmstübles, als aus der Musikkonserve die Polka „Anneliese“ ertönte. Da sich unter den Helferinnen des Vereins eine „Original“-Anneliese befand, kam diese nicht umhin, gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden einen Schieber „aufs Parkett“ zu legen. Der Applaus war ihnen anschließend sicher.

Einen kleinen Vorgeschmack zum Terrassenfest hatten Vereinsmitglieder bereits beim an sich monatlich stattfindenden Stammtisch des Freundeskreises. Dieser war in den zurückliegenden Monaten corona- und wetterbedingt ausgefallen. In der vergangenen Woche konnten sich dann aber doch einige Mitglieder zum zwanglosen Plaudern auf der Terrasse treffen . Und an diesem Abend hatte der Wettergott auch ein Einsehen.

Wohl bekomm's: Zum ersten Mal gab es wieder ein Stammtisch des Freundeskreises Himmelsstürmer am Turmstüble.

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

WEITERE ARTIKEL

Kommentare