Trockene Hautstellen kaschieren

  • Weitere
    schließen

Wann helfen BB- und CC-Cremes, wenn die Haut im Gesicht trocken ist und schuppt?

Wer Make-up aufträgt, macht das Ganze häufig noch schlimmer. Denn Foundation und Concealer betonen trockene Hautstellen häufig zusätzlich.

Bei trockner Haut kann ein leichtes Blemish-Balm helfen, auch BB-Cream genannt. Diese Produkte versorgen die Haut im Vergleich zu üblichem Make-up mit langanhaltender Feuchtigkeit. Ihre Basis beruht auf Feuchtigkeits-cremes, erklärt Ricarda Zill vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

"Eine gute BB-Creme deckt aufgrund eines höheren Pigmentanteils leichte Unebenheiten ab, ohne wie ein herkömmliches Make-up die Poren zu verstopfen", erläutert Zill. Oft enthalten sie auch Mineralpigmente, die der Haut helfen können, sich besser zu regenerieren.

Bei sehr trockenen, schuppigen Stellen rät Zill, diese vor dem Auftragen mit einer reichhaltigen Tagescreme zu versorgen. Zusätzlich empfiehlt sie, ein sanftes Peeling anzuwenden. Manchmal treten auch rötliche Äderchen im Gesicht auf, die besonders bei trockener Haut sichtbar werden. Dagegen empfiehlt Zill: CC-Creams. Die Abkürzung steht für Color-Correcting-Creams. Die leicht grünliche Pflege mit Pigmenten kann Rötungen neutralisieren.

dpa

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

WEITERE ARTIKEL