Wer muss schließen? – Was bleibt geöffnet? Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg (Stand 31.03.2020, 22 Uhr)

• Bei der folgenden Auflistung ist berücksichtigt, dass Dienstleister, Handwerker und Werkstätten generell weiter ihrer Tätigkeit nachgehen können.

Bei der folgenden Auflistung ist berücksichtigt, dass Dienstleister, Handwerker und Werkstätten generell weiter ihrer Tätigkeit nachgehen können. Die nachfolgende Auflistung wird auf weitere bekanntgewordene Zweifelsfälle eingegangen. Sie dient als ergänzende Auslegungshilfe für die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2. Wenn Mischsortimente angeboten werden, dürfen Sortimentsteile, deren Verkauf nicht gestattet ist, verkauft werden, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt; diese Stellen dürfen dann alle Sortimente vertreiben, die sie gewöhnlich auch verkaufen. Wenn bei einer Stelle der verbotene Teil des Sortiments überwiegt, darf der erlaubte Teil allein weiter verkauft werden, wenn eine räumliche Abtrennung möglich ist. Die Ausnahme gilt nur dann, wenn die Einhaltung der erforderlichen Hygienestandards sichergestellt ist.

Diese Geschäfte müssen schließen (Abhol- und Lieferdienste einschließlich solche des Online-Handels bleiben erlaubt):

> Beherbergungsbetriebe  Ferienwohnungen, Campingplätze  und Wohnmobilstellplätze zu  touristischen Zwecken > Bekleidungsgeschäfte > Blumenläden > Buchhandel > Copyshops > E-Zigaretten Shops > Fahrradläden (erlaubt bleiben  Fahrradwerkstätten) > Fahrschulen > Fitnessstudios,Tanzschulen  und ähnliche Einrichtungen > Fotostudios > Frisöre (erlaubt bleibt die medizi-  nische Zweithaarversorgung) > Gaststätten und ähnliche  Einrichtungen, wie Cafés, Cafés  in Bäckereien, Eisdielen, Bars,  Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken  und Kneipen (erlaubt bleibt der  Außer-Haus-Verkauf von Gast-  stätten) > Kfz-Handel > Koch- und Grillschulen > Kosmetikstudios > Massagestudios (erlaubt bleiben  Massagepraxen mit Kassenzu-  lassung) > Mobile Dienstleister, die nicht  zur Gesundheitswirtschaft  gehören, wie Frisöre, Kosmetik,  kosmetische Fußpflege > Nagelstudios > Outlet-Center > Piercingstudios > Prostitutionsstätten, Bordelle  und ähnliche Einrichtungen > Reisebusse im touristischen  Verkehr > Schreibwarenhandel > Sonnenstudios > Spezialgeschäfte für Sportler-  nahrung und Nahrungs-  ergänzungsmittel > Spielwarenhandel > Studios für kosmetische  Fußpflege > Tattoostudios > Tourismushotels > Vergnügungsstätten,  insbesondere Spielhallen,  Spielbanken, Wettbüros und  Wettannahmestellen > Waxingstudios > Wein- und Spirituosen-  handlungen

Diese Geschäfte bleiben weiterhin geöffnet:

Abhol- und Lieferdienste  einschließlich solche des  Onlinehandels > Apotheken > Arztpraxen > Augenoptiker > Außer-Haus-Verkauf von  Gaststätten > Autovermietung, Car-Sharing > Bäckereien > Banken und Sparkassen > Baustoffstandorte > Beherbergungsbetriebe  Ferienwohnungen, Campingplätze  und Wohnmobilstellplätze (aus-  schließlich zu geschäftlichen,  dienstlichen oder in besonderen  Härtefällen auch zu privaten  Zwecken) > Betriebskantinen  (ohne Bewirtung externer Gäste) > Baumärkte > Bestatter > Brennstoffhandel > Campingplätze für Personen  mit dortigem Erstwohnsitz > Denkmal-, Fassaden- und  Gebäudereiniger > Dienstleister der Gesundheits-  wirtschaft (auch mobil) wie zum  Beispiel Massagepraxen mit  Kassenzulassung sowie Physiothe-  rapeuten und Heilpraktiker > Drogerien mit Verkauf von  Lebensmitteln oder Getränken > Einzelhändler für Gase  insbesondere für medizinische  Gase > Ersatzteilverkauf in Werk_  stätten, Autoteile- und  Zubehörverkauf > Fahrradwerkstätten > Freie Berufe > Medizinische Fußpflege  (stationär und mobil) > Gärtnereien > Gartenbaubedarf > Getränkemärkte > Großhandel > Hofläden > Hörgeräteakustiker > Hundetrainer (Einzelbetreuung) > Kaminkehrer > Kfz-Werkstätten > Kioske > Landhandel mit Dünger, Pflanzen-  schutz, Saatgut landwirtschaft-  lichen Maschinen, Ersatzteilen  usw. > Landmaschinenreparatur,  Landmaschinenersatzteile > Lebensmitteleinzelhandel > Medizinische Zweithaar  versorgung > Metzgereien > Raiffeisenmärkte > Mischbetriebe des Handwerks,  die daneben auch verkaufen  (zum Beispiel Schreinereien mit  Küchenstudio oder Sanitärbe-  triebe mit Verkaufsausstellung) > Musiklehrer mit  Einzelunterricht > Orthopädieschuhmacher > Personal Trainer, Ernährungs-  berater und ähnliche Dienst-  leister in Einzelberatung > Poststellen, Postagenturen und  Paketstationen (auch in Partner-  filialen, bei denen für das Kernge-  schäft ein Öffnungsverbot  besteht) > Reisebüros > Sanitätshäuser > Schuh- und Schlüsselreparatur > Servicestellen von Telekommu-  nikationsunternehmen > Spezialisierte Baustoffhändler  für Farben, Bodenflächen usw. > Stördienste aller Art,  insbesondere Schlüsseldienste > Tankstellen > Textilreinigung > Tierbedarf > Verkauf von Jägereibedarf > Verkehrsdienstleistungen aller  Art einschlließlich Taxen > Vermietung von Ferienwohn-  ungen an Monteure > Versicherungsbüros > Warenlieferung und Montage > Waschsalons > Waschstraßen und Selbst-  waschanlagen (ohne persön-  lichen Kundenkontakt) > Wein- und Spirituosenverkauf  (Direktvermarktung unmittelbar  am Produktionsort, ohne  Ausschank und Verkostung) > Wochenmärkte > Zeitungen und Zeitschriften

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Infos & Tipps

WEITERE ARTIKEL

Kommentare