Das richtige Kissen für jeden Schlaftyp

  • Weitere
    schließen
+
Mein Kissen gebe ich nicht her: Jeder Schlaftyp stellt eigene Anforderungen an ein gutes Nackenstützkissen.

Bei der Unterstützung von Kopf und Nacken auf das eigene Schlafverhalten achten.

Manche wälzen sich in der Nacht permanent hin und her. Viele kuscheln sich in eine bequeme Seitenlage, während andere entspannt auf dem Rücken ruhen. Und manchen wird es nachts schnell zu warm. Jeder hat nun einmal seine eigenen Schlafgewohnheiten und Vorlieben, die bei der Auswahl der Unterlage fürs Bett eine wichtige Rolle spielen sollten.

Hochwertige Schlafsysteme

Spätestens wenn es häufiger im Rücken zwickt, wird den meisten die Bedeutung eines hochwertigen Schlafsystems bewusst. Bei einer Beratung im örtlichen Fachhandel lässt sich der individuelle Bedarf ermitteln. Das gilt nicht nur für Bett und Matratze, sondern ebenso für ein gutes Kissen – doch dessen Bedeutung wird oft noch unterschätzt. Kopf, Nacken und Schultern sind bei vielen besonders gefordert. Wer etwa den ganzen Tag am Schreibtisch verbringt, leidet häufig unter Verspannungen. Ein allzu weiches Kissen bietet aber nicht genügend Halt, damit sich dieser Körperbereich nachts wieder erholen kann.

Schlafvorlieben beachten

Beim Kissenkauf ist es ratsam, sich nicht für das erstbeste Modell zu entscheiden, sondern die eigenen Schlafvorlieben zu beachten. Denn auch beim Kissenkauf kommt es somit auf viele Details an. Empfehlenswert ist es, eine persönliche Beratung im örtlichen Fachhandel zu nutzen, um die passende Schlafunterlage zu finden. Eine gute Vorsorge gegen Rückenschmerzen.

djd

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Soziales & Gesundheit

WEITERE ARTIKEL