Treue Dienste für die Gesellschaft

  • Weitere
    schließen
+
Pflegekräfte leisten wertvolle und unverzichtbare Dienste für die Gesellschaft.

Ein fürsorglicher Umgang, einige aufbauende Worte und die fachgerechte Behandlung der Patienten – der Pflegeberuf ist vielseitig und spielt im Genesungsprozess eines Patienten eine entscheidende Rolle.

Der Internationale Tag der Pflege wird jährlich am 12. Mai begangen. Der Tag erinnert an den Geburtstag der britischen Krankenpflegerin und Pionierin der modernen Krankenpflege, Florence Nightingale.

Pflegekräfte sind eine tragende Säule der Gesellschaft, die auch 2021 nicht angemessen wertgeschätzt wird. Sie verdienen Anerkennung, gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen sowie angemessene Entlohnung. Den diesjährigen Tag der Pflege hat die Jobplattform jobmatch.me zum Anlass genommen, Daten von 12.052 Nutzer:innen die quer in die Pflege einsteigen möchten intern auszuwerten. Denn der Handlungsbedarf ist groß. In Heimen fehlen aktuell knapp 120.000 Pflegekräfte und in Kliniken mindestens 50.000.

Für eine angemessene Pflege sind ausgebildete Fachkräfte notwendig, die auf die individuellen Bedürfnisse der Pflegebedürftigen eingehen. Doch seit geraumer Zeit herrscht in der Branche ein Ungleichgewicht: immer mehr Pflegebedürftige müssen von immer weniger Pflegekräften betreut werden. Vor allem im Laufe der COVID-19-Pandemie hat sich die Situation verschärft. So fehlen derzeit rund ein Drittel an Stellen im Pflegebereich und die damit einhergehenden Engpässe könnten für weitere Personalabgänge sorgen. Die Lösung: Jungen Menschen den Weg in die Pflege bereiten. Und entgegen der allgemeinen Meinung, Nachwuchs sei und werde in Zukunft knapp, zeigen die Daten von jobmatch.me, dass durchaus Interesse da ist.

Ausbildungsplätze sind gesucht

Seit Januar 2020 suchte monatlich jede:r Fünfte (20 Prozent) einen Ausbildungsplatz in der Branche. Dabei sind jedoch die wenigsten erfolgreich, denn in Deutschland wird immer noch zu wenig ausgebildet. Nur bei rund drei Prozent der ausgeschriebenen Stellen handelt es sich um Ausbildungsplätze. Das Problem sind also nicht zu wenig Interessierte, sondern die geringe Anzahl an Ausbildungsplätzen in Deutschland.

Um den Pflegenotstand kurzfristig zu lindern braucht es Quereinsteiger/innen, die möglichst schnell mithelfen können. Immer mehr Menschen in Deutschland möchten derzeit in diese Branche wechseln. Knapp ein Viertel (22 Prozent) der Befragten gab an, branchenfremd und auf der Suche nach einer Anstellung in der Pflege zu sein. Dabei ist eine Anstellung in der Altenpflege besonders beliebt. Mehr als die Hälfte (53 Prozent) gab an in diesen Bereich wechseln zu möchten. Und diese neuen Anstellungen braucht die Altenpflege aktuell stärker denn je; vor allem hier fehlt es derzeit massiv an Personal.

Neben den Themen Wertschätzung, Flexibilität und Rücksicht ist das Gehalt meist eines der treibenden Kräfte für eine Bewerbung. Und das falle oft zu niedrig aus. Um neues Personal zu gewinnen, sei daher eine neue Pflegereform und Tarifbezahlung wichtiger denn je, heißt es von Seiten der Plattform jobwatch.me. ots

Zurück zur Übersicht: Soziales & Gesundheit

WEITERE ARTIKEL