Dem Meistertitel so nah

  • Weitere
    schließen
+
Der Einzug ins Finale ist sicher, der Titel des Deutschen Meisters in der Turn-Bundesliga zum Greifen nah, dann folgt die schlechte Nachricht: Das Finale ist vorerst abgesagt.

Nach einer turbulenten Saison zieht der TV Wetzgau ins Finale der Bundesliga ein. Aber das wird abgesagt.

Schwäbisch Gmünd. Es hätte kaum besser laufen können für die Bundesligaturner des TV Wetzgau in dieser turbulenten Saison. Keine ausländischen Athleten, keine Zuschauer und viele Vorsichtsmaßnahmen, dafür den Titel zum Greifen nah.

Hinter dem TV Wetzgau liegt eine außergewöhnliche Bundesligasaison mit neuem, coronabedingtem Wettkampfsystem. Für den TVW lief es auch ohne Unterstützung aus Russland (Artur Dalaloyan), Spanien (Nestor Abad) und den Niederlanden (Bart Deurloo) in den drei Staffelwettkämpfen bestens. Von ihren drei Wettkämpfen verloren sie nur jenen gegen den TuS Vinnhorst, nur einer davon fand in der Großsporthalle in Gmünd statt (StTV Singen).

Es folgte das Halbfinale zu Hause gegen die Siegerländer KV. Die Coronalage erlaubte es Nestor Abad, nach Deutschland zu reisen. Mit Unterstützung aus Spanien zog das Team von Trainer Paul Schneider souverän ins Große Finale ein.

Auch das sollte in Gmünd stattfinden, doch die Lage ließ das nicht zu. Auf die Verkündung des Lockdowns folgte die Absage des Finales seitens der Deutschen Turnliga. Ob das Finale zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet und wie die Saison gewertet wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL