Die neue Wellnessoase ist ein Juwel

  • Weitere
    schließen
+
Erfrischende Bahnen kann man im neuen Hallenbad des Christlichen Gästehauses Schönblick ziehen. Rund 2,2 Millionen Euro wurden in den neuen Wellnessbereich investiert.

Entspannung für Körper und Seele: Das Christliche Gästehaus Schönblick präsentiert sich nach umfangreichen Bauarbeiten mit neuem Hallenbad, Turmsauna, Dampfbad und Massageliege. Rund 2,2 Millionen Euro wurden für das Wohlbefinden der Gäste investiert.

Schwäbisch Gmünd. Nachdem das Gästehaus in den vergangenen Jahren kernsaniert worden ist, konnte nun ein fulminanter Schlussakkord an die Bauarbeiten gesetzt werden: Das Christliche Gästehaus Schönblick investierte in einen großzügigen Wellnessbereich.

Großzügiger Neubau

Nachdem am alten Hallenbad der Zahn der Zeit genagt hatte, fiel die Entscheidung für einen Neubau. Die Sanierung des Bestands wäre unwirtschaftlich gewesen. Architekt Martin Klaiber plante einen großzügigen Bereich fürs Wohlbefinden der Gäste und legte Wert auf manches Detail. So präsentiert sich nun das neue Hallenbad mit den Maßen 10 auf 6,50 Meter mit einer breiten Glasfront, die ein beeindruckendes Naturpanorama auf den nahe gelegenen Wald freigibt. Die einheitliche Wassertiefe des Schwimmbeckens beträgt 1,34 Meter.

Im denkmalgeschützten Turm des Schönblick wurde eine Sauna integriert, die jede Menge Behaglichkeit bietet. Von Anfang an war die Denkmalschutzbehörde bei der Planung mit im Boot. "Die Zusammenarbeit war bestens", berichtet Architekt Martin Klaiber erfreut.

Schließlich steht der Schönblick für Erholung und Entspannung für Körper, Geist und Seele.

Martin Scheuermann Geschäftsführer Schönblick

Weiter, kann sich der Gast einer Salzinhalation unterziehen oder es sich im Dampfbad gemütlich machen. Zur Entspannung lockt zudem eine Massageliege. Alle Wellness-Einrichtungen gruppieren sich harmonisch rund ums Hallenbad und sind barrierefrei zugänglich. Ebenso die neu geschaffenen Umkleidekabinen.

Der Geschäftsführer des Schönblicks, Martin Scheuermann, zeigt sich begeistert vom Erschaffenen mit seinen pfiffigen Details und freut sich, nun den Besuchern eine wahre Wellnessoase bieten zu können. "Schließlich steht der Schönblick für Erholung und Entspannung für Körper, Geist und Seele." Insgesamt 2,2 Millionen Euro wurden in den umfassenden Umbau investiert, dessen Baustart vor 18 Monaten war. Martin Scheuermann führt an, dass für den Neubau regionale Firmen beauftragt wurden. Modernste Schwimmbadtechnik kam zum Einsatz, eine harmonische Farbgebung in den einzelnen Angeboten runden den neuen Wellnessbereich im Gästehaus Schönblick perfekt ab.

Besonderer Blickfang sind die großen Panoramafenster im Hallenbad, die den Innen-Außen-Bezug verdeutlichen. So kann der Gast gemütlich seine Bahnen im erfrischenden Nass ziehen und dabei die Seele baumeln lassen. Pure Erholung und Entspannung ist garantiert. Einzig das Dampfbad kann coronabedingt noch nicht für die Gäste freigegeben werden. jan

Über 100 Jahre Gästehaus Schönblick

Das Gästehaus Schönblick hat vor über 100 Jahren seine Pforten geöffnet und ist nun durch die umfassenden Sanierungsarbeiten rundum neu und modern gestaltet. Dennoch blieb der Charme der Historie erhalten. Allein 2019 gab es im Schönblick 80 000 Übernachtungen, zu denen sich rund 40 000 Tagesgäste hinzugesellten. Das Gästehaus Schönblick mit über 500 Betten ist das größte christliche Gästezentrum in Deutschland. jan

Neu ist auch die Salzinhalation – die wie alle neuen Wellness-Einrichtungen barrierefrei zugänglich ist.
Erholung für Körper, Geist und Seele bietet seit über 100 Jahren das christliche Gästezentrum Schönblick.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL