Gesunder Teamgeist für zufriedene Kunden

  • Weitere
    schließen
+
Handwerkliches Können: Erneuerung der Blechverwahrungen und Pflanzennachbildungen aus Metall.

Die becker GmbH & Co. KG feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Allerdings kann erst einmal kein Fest mit einem Tag der offenen Tür für Kunden und Geschäftsfreunde stattfinden. Doch mit den Mitarbeitern wird im angemessenen Rahmen eine kleine Feierstunde abgehalten.

Aalen. Vor 20 Jahren hat Martin Becker das 1934 in Aalen gegründete Traditionsunternehmen Flaschnerei Schieber übernommen. Ein Jubiläum, das zur Rückschau einlädt, um die Erfolgsgeschichte Revue passieren zu lassen. "Wir feiern, auch wenn es uns momentan leider nicht möglich ist, auch unsere Kunden und Geschäftspartner dabei mit einzubeziehen" betont Bernd Masur, der neben Martin Becker Geschäftsführer des Unternehmens ist. Beide Geschäftsführer betonen, dass in der Firma becker jeder Mitarbeiter als Mensch gesehen wird und alle zum guten und gesunden Teamgeist beitragen.

Gesunder Teamgeist

Nur so ist es möglich, so die Geschäftsführer, dass ein traditionelles Handwerksunternehmen, das innovative Lösungen und Kompetenz bietet, nie stillsteht, sich an den Wünschen und Vorstellungen ihrer Kunden orientiert, um mit ihnen gemeinsam das bestmögliche Ergebnis zu schaffen.

Dabei wird der Fokus auch auf regenerative Energie, beispielsweise Hybridheizungen oder leistungsfähige Solarthermieanlagen, gelegt. Auch drei sogenannte Sonnenhäuser, die bis zu 80 Prozent des Energiebedarfs durch die Sonne erzielen, wurden von der Firma becker konzipiert.

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte bereits 1934, aber seit vor 20 Jahren Martin Becker im Jahr 2000 die Flaschnerei Schieber übernahm, ging es weiter steil bergauf. Die Firma Schieber hat damals schon Tradition und Innovation miteinander verknüpft und die Bereiche Sanitär, Heizung und Flaschnerei abgedeckt. Nachdem Martin Becker auch die komplette Belegschaft übernommen hatte, wurde der Sanitärbereich, der vorher eher am Rande betrieben wurde, weiter ausgebaut.

Treue Kundschaft

Bereits 2002, quasi mit der Einführung des Euro, kam es zu einer weiteren Übernahme. Martin Becker erweiterte seine Firma und übernahm die Firma Hillebrand aus Unterrombach, die für Heizungs- und Lüftungstechnik über die Grenzen Aalens hinaus bekannt war. Damit erhöhte sich wiederum die Zahl der Belegschaft, denn auch hier brauchte keiner der Angestellten wegen des Wechsels um seinen Job bangen. Und die meisten Kunden folgten bei den Übernahmen und sind bis heute, über viele Jahre hinweg, dem Unternehmen treu geblieben.

Wiederum nach zwei Jahren, also 2004, standen weitere personelle Veränderungen ins Haus. Jetzt übernahm Martin Becker Personal aus dem elterlichen Betrieb, wovon ein Kundendienstmonteur den Bereich Königsbronn bis Heidenheim auch danach weiter betreute und somit den Einsatzradius von becker erweiterte.

Wir feiern, auch wenn es uns momentan leider nicht möglich ist, auch unsere Kunden und Geschäftspartner dabei mit einzubeziehen."

Bernd Masur, Geschäftsführer

Bis heute ist er trotz Renteneintritt der Firma treu geblieben und macht einfach weiter. "Schon irgendwie blöd, wenn so ein gutes Klima im Betrieb herrscht und man gar nicht aufhören kann", lacht Bernd Masur. Er selbst ist offiziell 2018 mit seinem Unternehmen Solarzentrum Ostalb GmbH bei becker eingestiegen und seitdem gibt es die becker GmbH & Co. KG mit Martin Becker und Bernd Masur als Geschäftsführer und Gesellschafter.

Schon viele Jahre zuvor hat man allerdings eng zusammengearbeitet, Photovoltaikanlagen, Solarthermieanlagen und Heizungsanlagen in Kombination bei vielen Projekten für die Bauherren verwirklicht, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Zudem hat das Unternehmen seither massiv in neue, sichere und leistungsfähige Soft- und Hardware investiert und 2019 die Digitalisierungsprämie des Landes Baden-Württemberg erhalten.

Weiter auf Wachstumskurs

Der Kurs steht weiterhin auf Wachstum. Innovation und Fortschritt sind bei becker wichtig. Aber das traditionelle Handwerk wird dabei immer im Auge behalten. Denn das eine schließt das andere nicht aus, sondern ergänzt sich perfekt, sind sich Becker und Masur einig. Kontinuierlich wachsen, sich gesund entwickeln und erweitern im verträglichen Maß, ist für die beiden Geschäftsführer wichtig.

Dazu zählen auch die ständige Schulung der Mitarbeiter und der Besuch von Fachmessen, um immer auf dem neusten Stand zu sein. Darüber hinaus nimmt die Ausbildung einen großen Stellenwert bei becker ein, denn damit wird einerseits gewährleistet, dass stets junge Mitarbeiter aus den eigenen Reihen nachrücken und man außerdem für das Handwerk einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung leistet.

Bei becker möchte man auch die nächsten Jahre sowohl für die Kunden als auch für die Mitarbeiter ein verlässlicher und guter Partner sein. glo

"Betriebsbiergarten" der Firma becker: Regelmäßig wird vor der Corona-Krise hier mit Groß und Klein gefeiert ...
Information und Beratung haben für Martin Becker (li.) und Bernd Masur einen hohen Stellenwert. Die Vorträge von becker sind immer ein Besuchermagnet.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL