Im Einklang mit Licht und Wärme

  • Weitere
    schließen
+
Pfarrer Dr. Félix Mabiala ma Kubola (Mitte) freut sich darüber, Gottesdienste in der renovierten Kirche abhalten zu können.

Über mehrere Jahre hinweg zog sich die Komplettrenovierung der katholischen St.-Cyriakus-Kirche in Zimmerbach hin. Jetzt ist die Maßnahme fertiggestellt und das Gotteshaus erstrahlt in neuem Glanz.

Durlangen-Zimmerbach. Von ihrem Standort, der Anhöhe in Zimmerbach, überblickt die katholische St.-Cyriakus-Kirche den ganzen Ort seit ihrer Errichtung im Jahr 1853. Das Gotteshaus ist den Zimmerbacher Christen sehr ans Herz gewachsen.

Ganz oder gar nicht

Viele örtliche Handwerker und Privatpersonen haben sich in der Vergangenheit für den Erhalt und die Renovierung tatkräftig eingesetzt. Eine letzte Innenraumsanierung wurde im Jahr 1983 durchgeführt. Der ziemlich dunkle Altarraum weckte den Wunsch in der Kirchengemeinde, den Innenraum des Gotteshauses mit einem freundlicheren Anstrich zu versehen. Mit diesem Wunsch, verbunden mit der Aussage des damaligen Gebietsarchitekten der Diözese Rottenburg, eine Kirche saniere man entweder ganz oder gar nicht, war der Anstoß für eine Komplettsanierung gegeben. Wind, Wetter und Feuchtigkeit haben dem ehrwürdigen Gemäuer bis dahin schwer zugesetzt.

Von Feuchtigkeit durchzogen

Über mehrere Jahre und in verschiedenen Bauabschnitten erhielt St. Cyriakus außen und innen neuen Glanz, wobei während der Maßnahmen immer neue Schäden zu Tage traten, die die Fertigstellung verzögerten. Mittels Drainagen rund um den Sockelbereich wurde versucht, der Feuchtigkeit Herr zu werden. Nach dem Entfernen des Innenputzes stellte sich das Ausmaß der Feuchtigkeitsschäden dar. Das Gemäuer war von Feuchtigkeit durchzogen, besonders darunter gelitten hat auch der Glockenturm und die Wetterseite der Kirche: 40 der rund 100 auszutauschenden Sandsteinquader entfielen auf diesen Bereich. Die große Glocke im Glockenstuhl hatte sich gesetzt. Das Tragwerk für die Glocken musste daher grundsätzlich erneuert und durch einen neuen Glockenstuhl aus Holz ersetzt werden. Auch der Guss der neuen Glocken, für die sich die Kirchengemeinde so ins Zeug gelegt hatte, musste mehrmals verschoben werden; mit einem schönen Gemeindefest konnten die drei neuen Glocken schließlich im September 2018 geweiht werden.

Im Inneren der Kirche gingen die Arbeiten weiter: Eine neue Heizung musste eingebaut werden, die alte Elektrik entsprach nicht mehr den Vorschriften, Risse in Decke und Wänden wurden geschlossen.

Eine schöne Überraschung gab es über den Seitenportalen, hier konnten die alten, zugemauerten Rundfenster wieder geöffnet werden. Sie erhielten, wie alle Buntglasfenster, eine neue Fassung und wurden gründlich gereinigt. Im Zusammenspiel mit der neuen Beleuchtungstechnik verleihen Fenster und Lichter der St.-Cyriakus-Kirche einen neuen Glanz und bringen Licht und Wärme in die Pfarrkirche.

Mehr Platz in der Kirche

In und vor dem Altarraum wurde durch den Rückbau von Kirchenbänken mehr Raum und Platz geschaffen, weitere Bänke wurden auch auf der "Kreuzung" zwischen den Seitenportalen und dem Haupteingang entfernt. Den letzten Schliff verliehen freiwillige "Putzkolonnen", die im Frühjahr den prächtigen Innenraum in Kleinstgruppen auf Hochglanz reinigten, polierten und entstaubten.

Mit der Fertigstellung des barrierefreien Zugangs am Ostportal sind nun die Maßnahmen beendet. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf rund 1,5 Millionen Euro. Pastoralreferent Gerhard Jammer und Pfarrer Dr. Félix Mabiala ma Kubola sehen die Investition als unbedingt erforderlich an, um den Lebensraum Kirche zu erhalten. aro

Die Rundfenster wurden wieder freigelegt.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL