Im Sitzen mähen

  • Weitere
    schließen
+
Beim Mähen auf Hanglagen ist eine Maschine mit Allradantrieb ideal.

Rasentraktor und Frontmäher für große Grundstücke – wo liegen die Unterschiede?

Große Grundstücke bedeuten Platz, aber auch hohen Pflegeaufwand. Vor allem der Rasen verlangt nach einem regelmäßigen Schnitt. Den gesamten Garten mit dem Rasenmäher abzulaufen, ist aber wirklich zu viel des Guten. Hier müssen PS in Form eines Aufsitzmähers her. Sinnvoll ist ihre Anschaffung ab einer Fläche von rund 1 000 Quadratmetern. Neben der Größe gilt es, auch die Beschaffenheit des Grüns unter die Lupe zu nehmen: Baumbestand oder Hanglagen entscheiden mit über die Art des Modells. Bei hügeligem Gelände eignen sich Geräte mit Allradantrieb – so wie Rasentraktoren und Frontmäher.

Bei Frontmähern bietet sich die Wahl zwischen Mulchfunktion oder Heckauswurf, wobei in beiden Fällen die mühsame Entsorgung des Schnittguts entfällt. Rasentraktoren mit Fangkorb sind ideal, wenn der Grünschnitt aufgefangen werden soll, während bei höherem Gras Maschinen mit Seitenauswurf überzeugen. Wer zudem viele Hindernisse zu umrunden hat, entscheidet sich für einen Frontmäher mit Knicklenkung. HLC

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL