Kombination von Handel und Kita

  • Weitere
    schließen
+
Noch wird kräftig an den letzten Details gearbeitet, doch ab kommenden Donnerstag werden der tegut-Markt und die Handwerksbäckerei Mack die ersten Kunden in den neuen Räumen begrüßen.

Lange wurde es geplant und nur 15 Monate nach dem Spatenstich öffnet es die Türen: Das neue Geschäftshaus am Ellwanger Bahnhof. Kommende Woche nimmt der Lebensmittelmarkt den Betrieb auf, im Mai soll die neue städtische Kindertagesstätte eröffnet werden.

Ellwangen. Einst rollten hier die Panzer, bald spielen Kinder und die Eltern kaufen ein: Die alte Militärbrache auf dem Bahnhofsareal wird mit neuem Leben erfüllt. Nach 15 Monaten Bauzeit wird am Donnerstag, 4. März die erste Eröffnung in dem Neubau am Ellwanger Bahnhof gefeiert. Projektentwickler merz objektbau konnte "tegut" als Betreiber für den Lebensmittelmarkt im Erdgeschoss gewinnen. Tegut, ein Vollsortimenter mit Fokus auf Bio-Produkten, eröffnet mit dem Markt in Ellwangen den zweiten Standort im Ostalbkreis. Seit Ende 2020 gibt es eine Filiale in Schwäbisch Gmünd – ein weiterer Markt in Aalen wird aktuell gebaut.

Die Ellwanger können sich freuen auf den neuen Supermarkt mit knapp 1.500 Quadratmeter Verkaufsfläche und einer Filiale der Bäckerei Mack mit Cafébetrieb und Außenbestuhlung. Das Angebot umfasst zudem Servicepunkte wie eine DHL Packstation und einen Geldautomaten. In den zwei Stockwerken darüber wird eine attraktive Kindertagesstätte mit großzügigem Außenbereich geschaffen. 55 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren werden hier ab Mai 2021 in drei Gruppen betreut. Betrieben wird die Kita von der Stadt Ellwangen. Außerdem entstehen mit dem Neubau neben 68 Parkplätzen für tegut noch 60 öffentliche Stellplätze im Parkdeck.

Das junge Entwurfsteam der merz objektbau reagiert mit gemischten Nutzungskonzepten wie diesem auf die Notwendigkeit von Resilienz in der Architektur und Projektentwicklung, was bedeutet, die nachhaltige Entwicklung und einen dauerhaften Werterhalt der Immobilien zu garantieren. Da-für müssen Projekte und Gebäude auf wechselnde Anforderungen und Nutzungen reagieren können.

Unser Ziel ist es, Projekte mit neuen Wegen und Konzepten anzugehen.

Daniel Franke, merz objektbau

"Unser Ziel ist es, Projekte mit neuen Wegen und Konzepten anzugehen, beispielsweise die Kombination von Handel und Wohnen nicht nur in Innenstadtlagen, sondern auch im Neubaugebiet zu realisieren. Oder, wie hier in Ellwangen, einen hochwertigen Vollversorger mit einer städtischen Einrichtung zu kombinieren. Somit werden urbane Qualitäten wie kurze Wege geschaffen und gleichzeitig Problematiken wie zusätzlicher Verkehr vermieden," sagt Daniel Franke, Projektentwickler beim Architekturbüro merz objektbau.>>Fortsetzung auf Seite 6

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL