Mit oder ohne Termin einkaufen

  • Weitere
    schließen
+
Ab Samstag gelten im Ostalbkreis wieder neue Regeln.

Endlich wieder Shopping mit negativem Test oder Impf- beziehungsweise Genesungsnachweis: Der Inzidenzwert im Ostalbkreis eröffnet dem Handel und der Kundschaft ab Samstag wieder neue Möglichkeiten.

Ein Schritt zurück zur Einkaufsnormalität ist gemacht: Seit letzter Woche Donnerstag wurde wieder Click & Meet in den Geschäften des Ostalbkreises angeboten. Doch da die Inzidenz seit mehr als fünf Werktagen unter 100 liegt, sind seit diesem Samstag weitere Lockerungen möglich. „Das ist eine sehr gute Nachricht für den Ostalbkreis! Endlich können die Bürgerinnen und Bürger sowie die Einrichtungen nach monatelangen Einschränkungen erste Schritte zurück in die Normalität gehen“, sagt Landrat Dr. Joachim Bläse.

Änderungen für den Einzelhandel

„Click & Meet“ für den Einzelhandel: Der Einzelhandel kann „Click & Meet“ anbieten oder eine begrenzte Kundenanzahl auch ohne Terminbuchung begrüßen, wobei ein negativer Test oder ein Impf- oder ein Genesungsnachweis erforderlich sind, wie es vonseiten des Landes Baden Württemberg in einer Pressemitteilung erläutert wird. Auch eine medizinische Maske oder eine FFP2 Maske ist für den Einkauf erforderlich. Für die vielen Händler in der Region fallen in diesem Lockerungsschritt weitere Einschränkungen weg.

So läuft der Einkauf ab

Zwei Möglichkeiten gibt es dabei. Eine Möglichkeit mit Termin, eine ohne. Entweder rufen Kunden vorher an oder sie kommen direkt an die Ladentür und bekommen einen Soforttermin im Geschäft. Hintergrund des Terminverfahrens ist, dass Händler die Anzahl der Kunden im Geschäft sowie deren Kontaktdaten erfassen müssen. Ohne Termin dürften ausschließlich Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete einkaufen. Dennoch soll es für Kunden so unkompliziert wie möglich sein. Auch spontan vorbeikommen ist möglich. Die Händler organisieren alles, was möglich ist. Zu längeren Wartezeiten komme es dabei in der Regel nicht.

Im gesamten Ostalbkreis gibt es viele Testmöglichkeiten. Eine Übersicht finden die Kundinnen und Kunden auf der Internetseite des Landratsamts. In unserer Region können sich neben dem bislang schon berechtigten Personenkreis wie Lehrkräfte, Beschäftigte in Kitas, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern auch alle Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche testen lassen. Die Durchführung des Antigen-Schnelltests kann anlasslos, das bedeutet ohne Vorliegen von Corona-Symptomen, erfolgen und ist kostenlos, teilt das Landratsamt mit. Und mit einem solchen Test kann dann bei den örtlichen Händler eingekauft werden.

Stufenplan

Seit 14. Mai 2021 gilt in Baden-Württemberg ein Stufenplan zu schrittweisen Öffnungen bestimmter Einrichtungen und Aktivitäten. Die erste Stufe gilt, wenn die 7-Tage-Inzidenz in einem Stadt- oder Landkreis an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt, so wie es nun im Ostalbkreis der Fall ist. Die Öffnungsstufe 2 tritt nur dann ein, wenn an 14 aufeinanderfolgenden Tagen die Inzidenz unter 100 bleibt und gleichzeitig aber auch eine sinkende Tendenz besteht. „Unser gemeinsames Ziel ist klar, eine sinkende Inzidenz“, sagt Landrat Bläse in einer Pressemitteilung.
pm/tw

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL