Nach 72 Jahren endet eine Erfolgsgeschichte

  • Weitere
    schließen
+
Hermann Maier – hier mit seiner Frau Ingrid – machte sich die Entscheidung nicht leicht, seinen gut gehenden Betrieb zu schließen. Doch langsam keimt die Vorfreude auf die kommende Zeit.

Hermann Maier darf getrost als einer der renommiertesten Raumausstatter im Kreis bezeichnet werden. Jetzt wird er seinen erfolgreichen Betrieb zum Jahresende schließen. Dabei sind die Auftragsbücher bis zuletzt gut gefüllt – aber kein Nachfolger konnte gefunden werden.

Aalen-Wasseralfingen. Nach über sieben Jahrzehnten schließt Ende 2020 der Wasseralfinger Traditionsbetrieb Raumgestaltung Maier. Die Nachricht, dass dieser Traditionsbetrieb aus Wasseralfingen den Betrieb einstellt, hat überrascht – insbesondere die treue Kundschaft der renommierten Firma. Doch Hermann Maier sieht es an der Zeit, jetzt, mit 65 Jahren, einen Schlussstrich unter die Geschichte des Familienbetriebs zu ziehen.

Gegründet im Jahr 1948

Über 3500 Kunden im In- und Ausland stehen bei Raumgestaltung Maier in der Kartei. Vom maßgeschneiderten Vorhang im Privathaus bis hin zu Großaufträgen in öffentlichen Einrichtungen – über 72 Jahre war der Familienbetrieb ein Begriff. Gegründet von Hermann Maier sen. im Jahr 1948. Seit 1963 hatte die Firma ihren Sitz in einem neu gebauten Wohn- und Geschäftshaus in der Schwarzwaldstraße, das 1995 umgebaut und erweitert wurde.

Seit 1981 ist Hermann Maier jun. Inhaber der Firma. Von 1993 bis ins Jahr 2001 betrieb er nach der Übernahme des ehemaligen Raumausstatters Brenner zudem eine Filiale in Oberkochen. Einen Meilenstein setzte er als Mitgründer der Meistergilde GmbH, eine Handwerkerkooperation mit acht verschiedenen Handwerkern zur Abwicklung von Komplettleistungen am Bau. Und als Mitglied des Gewerbe- und Handelsvereins Wasseralfingen gehörte er über Jahre zu den aktivsten Leistungsträgern.

Voll ausgelastet im Corona-Jahr

Das Konsumverhalten hat sich in den vergangenen Jahren geändert. Was früher im Fachgeschäft gekauft wurde, kommt heute oftmals aus dem Baumarkt oder dem Internet. Doch wenn es um das Verlegen von Teppichböden ging, die Montage von Beschattungen oder das Polstern von Möbeln waren und sind die Experten von Raumgestaltung Maier weiter gefragt. Und Hermann Maier betont: "Ohne unsere Mitarbeiter wäre diese lange Erfolgsgeschichte gar nicht möglich gewesen." Gerade auch im Corona-Jahr 2020 war der Betrieb voll ausgelastet. Die Verarbeitung hochwertiger Materialien, passgenaue Montage aus Meisterhand und keine halb improvisierte Lösung von der Stange – das wird von vielen Kunden verlangt.

Seit gut sechs Jahren war Hermann Maier auf der Suche nach einem Nachfolger, der den etablierten Fachbetrieb übernehmen könnte. Gescheitert, so Maier, sei eine mögliche Übernahme vor allem an der Größe des Betriebs. Das eigene Ladengeschäft mit der Musterausstellung, zehn Fachkräfte und die eigene Werkstatt – für einen Berufsanfänger, frisch von der Meisterschule für Raumausstatter, sei das nicht leistbar gewesen.

Räumungsverkauf ab 19.10.

Als Erstes wird das Ladengeschäft in der Schwarzwaldstraße geschlossen. Dafür gibt es vom 19. bis 24. Oktober einen Räumungsverkauf. Zu stark reduzierten Preisen werden Vorhänge, Fensterdekos und vielfältige Accessoires für den Wohnbereich angeboten. Bis Ende Dezember sollen die bereits angenommenen Kundenaufträge abgearbeitet werden.

Doch Hermann Maier versichert, auch später noch mit seiner Expertise seinen Kunden beizustehen. Er und seine Frau Ingrid sind jetzt froh, dass alle Mitarbeiter die Zusage für einen neuen Arbeitsplatz in der Tasche haben. Und nachdem alles gut geregelt ist, freuen sie sich, künftig mehr Zeit zum Reisen und für die Familie zu haben. wom

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL