Nestwärme im Herzen der Gemeinde

  • Weitere
    schließen
+
150 000 Euro wurde in Renovierung der Räume investiert.

Betreute Spielgruppe des Vereins "Rentenretter" hat nun am Malzeviller Platz in Waldstetten neue Räumen. In den ehemaligen Verkaufsräumen einer Drogerie sind schmucke Räume für die Kinderbetreuung entstanden.

Waldstetten. Bislang waren die Sprösslinge der Spielgruppe vom Verein "Rentenretter" im Rathausgebäude untergebracht. Bedingt durch dessen Neubau, galt es nun, eine neue Heimat für das Betreuungsangebot zu finden. Am Malzeviller Platz wurde man in den einstigen Verkaufsräumen einer Drogerie fündig. Im Juli 2019 reichte die Gemeinde den entsprechenden Bauantrag ein. Nun, ein Jahr später, wurde das neue 130 Quadratmeter große Domizil bezogen. Die Einweihung soll Corona-bedingt zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Drei Monate Zwangspause

Bürgermeister Michael Rembold zeigte sich gemeinsam mit den beiden Erzieherinnen Tanja Weber und Tram Krajisnik begeistert. Man habe nach den drei Monaten Pause, bedingt durch Corona, Sorge gehabt, wie die Kinder auf die neuen Räume reagieren, beschrieb Tanja Weber. "Aber sie haben sich von Anfang an richtig wohlgefühlt." "Sie waren überrascht und sehr neugierig", bestätigte ihre Kollegin.

Als erste Vorsitzende der "Rentenretter" verwies Heike Preuß darauf, dass beide Erzieherinnen bei der Inneneinrichtung "viel Liebe zum Detail" an den Tag gelegt hätten. Da wurden beispielsweise auch kleine Kissen selbst genäht.

Kinder gehören ins Gemeindeherz.

Michael Rembold Bürgermeister Waldstetten

Bei Michael Rembold bedankte sie sich ebenso wie ihr Stellvertreter, René Hahn, dass der Verein von Anfang an in die Planung mit Architekt Dieter Engelhardt mit einbezogen war. "Das lief reibungslos", freute sich Hahn. Architekt Engelhardt wiederum beschrieb, dass der Urzustand der Räume nicht akzeptabel für Kinderbetreuung gewesen sei. Nicht nur bezüglich der Decken und der Beleuchtung. "Sie hatten das Farbspiel auch richtig gut im Griff", so der Bürgermeister.

Michael Rembold informierte, dass die Gemeinde 150 000 Euro, bei einem 30 000 Euro-Zuschuss des Landes, in die neuen Räume investiert habe. "Kinder gehören ins Gemeindeherz", freute er sich über die Lage im Ortskern. Er bezeichnete die Räumlichkeiten als "echtes Schmuckkästchen für die Kinder". Und er beschrieb die partnerschaftliche Verbindung zwischen der Verwaltung und dem Verein "Rentenretter". "Wir arbeiten Hand in Hand." Dies wurde von Vereinsgeschäftsführerin Sabine Schumm bestätigt.

Die betreute Spielgruppe hat montags bis donnerstags von 8.15 bis 12 Uhr geöffnet und bietet Platz für zehn Kinder. jan

Erzieherinnen, Vorstand der "Rentenretter" und die Waldstetter Verwaltung freuen sich über die neuen Räume für Kinderbetreuung.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL