Neue Räumlichkeiten für die Mittagspause

  • Weitere
    schließen
+
Die Mensa, hier im Vordergrund im Untergeschoss der Schule, ist von außen barrierefrei zugänglich.

Schülerinnen und Schüler, aber auch das Lehrpersonal der Schule am Römerkastell in Böbingen dürfen sich nun über die neue Mensa im Schulgebäude freuen.

Böbingen. Bürgermeister Jürgen Stempfle und die Vertreterinnen und Vertreter der Lokalpresse staunten nicht schlecht, als Innenarchitektin Martina Peters-Kalmus und Architekt Lothar König sie ins Untergeschoss der Schule am Römerkastell in Böbingen führten. "Was Sie hier sehen", führt Innenarchitektin Peters-Kalmus aus, "ist der ehemalige Werkraum." Der ist zweifellos nicht mehr wiederzuerkennen. Wo früher gesägt, gefeilt und gebohrt wurde, erstrahlt nun eine neue Küche. Dieser angeschlossen ist ein Speise- und Pausenraum mit Sitzgelegenheit für 66 Schülerinnen und Schüler.

Die neue Mensa der Grundschule vereinfacht die Mittagspause für Schulkinder und Lehrpersonal deutlich. Denn ab sofort entfällt der Fußweg zur Römerhalle, wo früher das Mittagessen ausgegeben wurde.

Die ersten Portionen – zur Einweihung gab es Lasagne mit knackig-frischem Salat – wurden von den Schulkindern daher auch stolz in Empfang genommen. Laut geht es dabei aber nicht zu, ganz im Gegenteil. "Wir haben eine Akustikdecke eingezogen, die den Schall absorbiert", erklärt Architekt Lothar König. Allerdings war hierfür einiges an planerischem Geschick erforderlich, denn die Decke in dem ehemaligen Werkraum weist unterschiedliche Höhen auf. Davon ist nun nichts mehr zu sehen.

Eine weitere, relativ schwierige Aufgabe bei der Schulsanierung sei die Umsetzung der aktuellen Brandschutzauflagen gewesen, erläutert König weiter. Doch auch hierfür seien adäquate, passende Lösungen gefunden worden.

Wir haben einen Zwei-Schicht-Betrieb beim Essen vor.

Achim Falkenberg Schulleiter

Für die Essensausgabe ist ein Zwei-Schicht-Betrieb vorgesehen, erklärt Schulleiter Achim Falkenberg. Dadurch, dass nicht alle Klassen zur selben Zeit Mittagspause haben, werde der Betrieb in der Mensa entzerrt. Momentan sei dies allerdings noch nicht nötig, da nur jeweils zwei Klassen am Tag präsent sind – plus Notbetreuung.

Falkenberg und Bürgermeister Stempfle bezeichneten die Mensa unisono als "das neue Herzstück der Schule". Konrektorin Anja Nagel nickt zustimmend und ergänzt: "Auch die Lehrkräfte haben zugesagt, die Mensa zu nutzen."

Die alleinigen Kosten nur für die Mensa lassen sich schlecht beziffern, denn sie ist Teil eines größeren Modernisierungsplans. Insgesamt investiert die Gemeinde Böbingen in die Generalsanierung der Schule am Römerkastell rund vier Millionen Euro. In nächster Zeit werden noch 700 000 Euro in den Außenbereich der Schule am Römerkastell, inklusive dem Schulhof und dem Freibereich des Kindergartens, investiert. Hierfür gibt es vom Land Baden-Württemberg einen Zuschuss. als

Mehr zum Thema

Bei der Küche zur Essensausgabe handelt es sich um eine sogenannte Rüstküche, die Speisen liefert eine örtliche Metzgerei heiß an. Renate Filipas und Lydia Maser-Zhovnir geben das Essen aus.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL