Schnäppchen und so manches Schätzchen

+
Hier vor Roettele Männermode ist es nur ein Vorgeschmack auf den Außenverkauf, der ab heute bis Samstag unter dem Motto „GMÜND macht OUTLET“ in der Altstadt veranstaltet wird.

Bis Samstag, 16. Juli,  lädt die Gmünder Altstadt zu einem besonderen Shoppingvergnügen ein. In einer Gemeinschaftsaktion haben BIWAQ und HGV den dreitägigen Außenverkauf vor den Gmünder Geschäften organisiert.

Schwäbisch Gmünd. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr heißt es an drei Tagen wieder „GMÜND macht OUTLET“, eine Aktion des städtischen BIWAQ-Projekts „Digital inklusiv im Quartier Oststadt + Hardt + Altstadt“ und des Gmünder Handels- und Gewerbevereins HGV.Bis Samstag, 16. Juli, erweitert der Gmünder Einzelhandel seine Verkaufsfläche ins Freie. Während der Geschäftszeiten gibt es tolle Angebote aus aktuellen und früheren Kollektionen, besondere Einzelstücke, Schnäppchen und so manches Schätzchen zu entdecken. Wer noch ein schickes Kleid, eine neue Badehose oder die richtigen Schuhe für den Sommerurlaub sucht, wird auf jeden Fall fündig. Und nicht nur das: Zeitloses für jeden Anlass ist ebenfalls dabei und die fachkundige Beratung im Geschäft vor Ort versteht sich von selbst.

Ein Einkaufserlebnis der besonderen Art

Über Schwäbisch Gmünder 30 Einzelhändler machen mit, darunter Louis Damenmoden, Betten Krauss, Die Klamotte, Intersport Schoell, Roettle Männermode, Casa Nueve, Contour Boutique, Schwarz und Schwarz, Gmünder Elektrohausgeräte, P8 läuft Schuhboutique, altmann – natürliche Mode und Boutique Anne Hagge. „Die echten Schnäppchenjäger werden bestimmt gleich am Donnerstag auf Tour gehen“, ist sich HGV-Sprecherin Simone Klaus sicher. „Mit der Aktion kommt der alte „Schlussverkauf“ für ein paar Tage zurück,“ ergänzt Christine Hüttmann vom BIWAQ-Stadtteilmarketing. „Es ist genau dieses Einkaufserlebnis, das eine lebendige Innenstadt ausmacht und das Online-Shopping nie bieten kann. 

In der Gmünder Altstadt eine Auszeit vom Alltag nehmen

In der Gmünder Altstadt mit ihrer mediterran anmutenden Atmosphäre wird der Einkaufsbummel auch gleich zu einer Auszeit vom Alltag. Wer eine Pause von der Schnäppchenjagd braucht, entspannt bei einem Kaffee oder Essen in einem der vielen Lokale. Eine Win-Win-Situation für Einzelhandel und Gastronomie“, so Christine Hüttmann weiter.Der Handels- und Gewerbeverein, alle teilnehmenden Geschäfte und das BIWAQ-Team freuen sich auf jeden Besucher. 

Das Projekt „Digital inklusiv im Quartier Oststadt + Hardt + Altstadt“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ durch das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und den Europäischen Sozialfonds gefördert. pm

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

Kommentare