Sicher einkaufen und bis zu 80 Prozent bei Winterartikeln sparen

+
Für Rabattjäger gibt es beim Modehaus Funk in Aalen bereits am kommenden Samstag satte Rabatte auf Winterware.

Hygienekonzepte, Maskenpflicht und Abstandsregelungen machen das Einkaufen in den Geschäften der Aalener Innenstadt auch in Coronazeiten sicher. Durch ein Bänderkonzept können Kundinnen und Kunden ganz entspannt einkaufen.

Aalen. Für den Einzelhandel war das vergangene Jahr nicht leicht. Durch die sich ständig ändernden Verordnungen seien viele Kunden übervorsichtig geworden und blieben von sich aus weg. „Dabei ist Einkaufen in der Aalener Innenstadt so sicher wie nie“, sagt Tobias Funk von Mode Funk. Er betont, dass der Handel kein Treiber der Pandemie ist. „In den Geschäften wird 2G kontrolliert und es besteht FFP2-Maskenpflicht.“

Auch Citymanager Reinhard Skusa betont, dass der Handel nie für die hohen Infektionszahlen verantwortlich gemacht wurde. „Hier sind die Hygienemaßnahmen kontrollierbar“, sagt er. Mindestabstände werden eingehalten, das Tragen der Maske ist mittlerweile zu etwas Alltäglichem geworden und durch die reduzierte Kundenzahl im Geschäft sei die Sicherheit der Kundinnen und Kunden beim Einkauf stets gewahrt.

Bis zu 80 Prozent reduziert

Bei Louise Fashion in der Helferstraße erwartet die Kundinnen und Kunden beispielsweise 50 Prozent auf die aktuelle Herbst- Winterware.

Saturn Herrenmode hat die gesamte Winterware auf den halben Preis reduziert. „Das sind aktuell circa 5000 Teile“, berichtet Florian Friedel. „Außerdem haben wir zusätzlich Schnäppchen vor und in unserem Haus, die bis zu 70 Prozent reduziert sind. Da kosten dann Hosen und Jeans 20 Euro, Sakkos 30 Euro sowie Hemden und Pullover 15 Euro“, führt der der Geschäftsführer Florian Friedel weiter aus.

Kuschelig wird es bei Gieggi Dessous im Nördlichen Stadtgraben. Hier finden die Kundinnen im WSV eine gute Auswahl an bis zu 50 Prozent reduzierter Home und Loungewear, um gemütlich eingekuschelt durch die kalten und ungemütlichen Wintermonate zu kommen. „Außerdem bieten wir tolle BH-Schnäppchen für die Wäscheliebhaber in umfangreicher Größenauswahl“, sagt Inhaberin Heike Riha.

Uli Riegel von Dr. Fashion betont: „In diesem Jahr haben wir weitaus mehr Ware als üblich, denn durch die Corona-Pandemie wurde weniger verkauft.“ Tobias Funk von Mode Funk sieht darin eine große Chance für den Kunden: „Unsere Kunden können jetzt echte Schnäppchen machen und sich auf die Suche nach tollen Angeboten begeben“. Bei Dr. Fashion sind aktuell über 1500 Teile um 80 Prozent reduziert, da auch aufgrund eines Wasserschadens die komplette Ware weg muss.

„Schnell sein lohnt sich“, empfiehlt der Citymanager, denn oft handle sich es um Einzelteile. „Also - auf in die Aalener City“.

Keine Vorsaisonware

Im Unterschied zu den Vorjahren indes wird der Kunde bei diesem Winterschlussverkauf bei einigen Geschäften kaum mehr auf ältere Vorsaisonware stoßen. „Dank der Überbrückungshilfen der Regierung war es uns möglich, Überhänge des Lagerbestands an das DRK zu spenden“, berichtet Tobias Funk. Zudem habe man die Entwicklung beobachtet und daher frühzeitig im November die Nachorder zurückgefahren. „Aber dass es so extrem kommt und ein Dezember- und Januargeschäft kaum stattfindet, hatten wir nicht erwartet.“ Deshalb gebe es bei Mode Funk ab Montag auf das gesamte Wintersortiment Rabatte von bis zu 50 Prozent. „Und für Rabattjäger sind wir bereits am kommenden Samstag am Start“, fügt Funk mit einem Augenzwinkern hinzu.

Sicher Einkaufen in Aalen

Der Einkauf in der Corona-Pandemie ist für viele Kunden mit keiner großen Freude verbunden. Sich ständig zu informieren, welche Regelungen aktuell gelten oder immer den 2G-Nachweis vorzeigen ist oft lästig.

Die Aalener Betriebe haben ihren Kundinnen und Kunden deshalb ganz vieles abgenommen, um ein entspanntes Einkaufen zu ermöglichen. „Wir haben ein Bänderkonzept eingeführt, somit muss jeder Kunde nur im ersten Geschäft seinen 2G-Nachweis und Personalausweis vorzeigen und kann dann ein Bändchen erhalten. Zeigt er dieses im nächsten Geschäft vor, kann der Kunde bequem und schnell das Geschäft betreten“, erklärt Myriam Henninger, stellvertretende Citymanagerin.

Plakate in den Schaufenstern der Geschäfte erklären ebenfalls, welche Regelungen aktuell gelten. „Wir tun alles, um das Einkaufserlebnis für die Kunden, auch in dieser schwierigen Zeit, so hoch wie möglich zu halten, und wir möchten wieder die Shoppinglust wecken“, sagt Reinhard Skusa. Das Thema Sicherheit steht dabei bei den Betrieben an oberster Stelle. „Wir haben Abstandsregelungen, Hygienekonzepte und die Maskenpflicht, damit sind wir bestens gerüstet und können unseren Kunden viel Sicherheit bieten“, betont Tobias Funk.

Einen Wunsch für dieses Jahr haben alle Betriebe, ein einigermaßen „normales“ Jahr. „Wir wünschen uns ein Jahr mit wenigen Einschränkungen und ganz viel Normalität, sagt Myriam Henninger. Citymanager Reinhard Skusa blickt optimistisch in die Zukunft. „Für dieses Jahr haben wir viele tolle Aktionen und Veranstaltungen in Planung, das wird definitiv ein Knaller und ich glaube fest daran, dass wir bald wieder in Richtung Normalität gehen.“⋌ ⋌jat/uw

Mindestens drei Wochen können sich Shopping-Begeisterte Rabatte sichern.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

Mehr zum Thema

Kommentare