Sonst noch im Dezember

  • Weitere
    schließen

2.: Im Degenfelder Ortschaftsrat wird Enttäuschung über mangelnde touristische Angebote auf dem Hornberg laut. Zumindest ein Kiosk und eine Toilette wären schön, meint Ortsvorsteher Hans-Peter Wanasek. 2.: Der Leinzeller Gemeinderat stimmt gegen den Vorschlag der Verwaltung, die Grundsteuer zu erhöhen, um mit den Mehreinnahmen Straßen zu sanieren. 2.

: In Waldhausen beginnen die Vorbereitungen, um die Remsbrücke zu erneuern.

2.: Im Degenfelder Ortschaftsrat wird Enttäuschung über mangelnde touristische Angebote auf dem Hornberg laut. Zumindest ein Kiosk und eine Toilette wären schön, meint Ortsvorsteher Hans-Peter Wanasek.

2.: Der Leinzeller Gemeinderat stimmt gegen den Vorschlag der Verwaltung, die Grundsteuer zu erhöhen, um mit den Mehreinnahmen Straßen zu sanieren.

2.: In Waldhausen beginnen die Vorbereitungen, um die Remsbrücke zu erneuern. 1,4 Millionen Euro soll das kosten.

2.: Der virtuelle Essinger Panoramalauf kommt bei den Sportlern sehr gut an.

3.: Der Wintereinbruch bringt weitere Verzögerungen bei den großen Straßenbauarbeiten in der Alfdorfer Ortsmitte.

3.: Der Waldstetter Verein "Hilfe für Togo" startet seine 26. Ausbildungskampagne in dem afrikanischen Land und ermöglicht 38 Jugendlichen eine Ausbildung.

4.: Der TSB Gmünd meldet Vollzug: Der Sportplatz des Vereins an der Buchstraße ist verkauft. Mit dem Erlös will der TSB einen Sportpark im Laichle bauen.

8.: Die ersten Gaststätten in Ostwürttemberg haben wegen der coronabedingten Ausfälle Insolvenz angemeldet. Gastronomievertreter befürchten weitere Fälle.

9.: Der Wäschemodenhersteller Triumph kündigt weitere Stellenstreichungen an. In Heubach sollen 46 Stellen wegfallen, in Aalen 30.

10.: Die Teilsanierung des Mutlantis und die Modernisierung der Kläranlage: Das sind die größten Vorhaben, die sich die Gemeinde Mutlangen fürs nächste Jahr vornimmt.

10.: Böbingens Hoffnung auf einen B-29-Tunnel wächst: Neue Zahlen des Regierungspräsidiums belegen, diese Variante wäre wirtschaftlich.

14.: Der harte Lockdown wegen Corona sorgt abends für leere Innenstädte und wenig Verkehr auf den Straßen allerorten im Gmünder Raum.

17.: Das Hüttenbauwesen wird als immaterielles Weltkulturerbe geehrt – und damit auch die Gmünder Münsterbauhütte.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL