Städtische Innenentwicklung schreitet voran

  • Weitere
    schließen
+
Das im Bau befindliche neue ärztliche Versorgungszentrum. Unmittelbar dahinter entsteht im Anschluss ein Kindergarten.

Neue Baumaßnahmen und ein umfangreiches, geselliges Vereinsleben bringen Aalens westliche Stadtbezirke weiter nach vorne. Es entsteht in naher Zukunft ein neuer Kindergarten und neue Verkehrsinfrastruktur.

Aalen. Historisch gesehen können die Ortschaften der heutigen Aalener Weststadt auf eine sehr lange Zeit zurückblicken. Schon im Jahre 839 soll der Ort Hammerstadt erstmals urkundlich im Zusammenhang mit einem Gutstausch des Klosters Fulda erwähnt worden sein. Die Wohnplätze Hofherrnweiler und Unterrombach wurden im 14. Jahrhundert, um das Jahr 1385 herum, erstmals erwähnt. Im 15. und 16. Jahrhundert besaßen die Wöllwarths und das Stift Ellwangen einige Höfe, für die sie die Obrigkeit beanspruchten; das Stift erhielt diese 1577 durch Vertrag zugesprochen.

Einst getrennt, nun wieder vereint

1813 wurde aus vormals wöllwarthschen und besonders Aalener Weilern und Höfen die am 1. April 1938 aufgelöste Gemeinde Unterrombach gebildet. Bei der Auflösung kamen Unterrombach und Hofherrnweiler zur Kreisstadt Aalen, während Hammerstadt, Rauental und Vogelsang der Gemeinde Dewangen und Forst der Gemeinde Essingen zugeteilt wurden. Man wollte damals die kleineren Weiler und Wohnplätze nicht der Industriestadt Aalen angliedern. Durch weitere nachfolgende Eingemeindungen ist seit 1972 – mit Ausnahme von Forst – die ganze ehemalige Gemeinde Unterrombach nun doch wieder unter dem Dach der Kreisstadt Aalen vereint.

Mittelpunkt seit 2001

Nicht ganz so lange zurück reicht die Tradition des Wochenmarkts in Hofherrnweiler. Im Juni 2000 beriet der Gemeinderat der Stadt Aalen über einen Wochenmarkt in der Weststadt, der von den Bürgerinnen und Bürgern sehnlichst gewünscht worden war. Seit Januar 2001 findet er jeden Freitag von 9 bis 15 Uhr auf dem Festplatz in Unterrombach statt – unmittelbar neben der Seniorenresidenz des Deutschen Roten Kreuzes, die im November 2018 fertiggestellt wurde, und einem ebenfalls relativ neu errichteten Supermarkt. Seitdem hat sich der Wochenmarkt in Hofherrnweiler zu einem festen Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger der Weststadt etabliert.

Versorgungszentrum und neuer Kindergarten

Derzeit noch im Bau befindet sich ein neues medizinisches Versorgungszentrum in der Weilerstraße, in unmittelbarer Reichweite zu einer Bushaltestelle. Der dreigeschossigen Bau mit einer Fläche von 1800 Quadratmeter entsteht in einer modernen, energiesparenden Bauweise. Noch in diesem Jahr soll das Gebäude fertiggestellt werden. Neben einigen Ärzten und Medizinern soll dort auch eine Apotheke einziehen.

Abgeschlossen ist damit die rege Bautätigkeit in diesem Gebiet allerdings nicht. Demnächst wird in der Baulücke zwischen dem Versorgungszentrum und der bestehenden Wohnsiedlung ein neuer Kindergarten in Holzständerbauweise entstehen. Bauherr ist das Deutsche Rote Kreuz. "Das ,Abenteuerland', wie wir den Kindergarten nennen, zieht dann von der Gartenstraße 4 in das neue Gebäude um", erklärt Sabine Nemesch, stellvertretende Kreisgeschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Aalen. "Etwa vier Millionen Euro sind für das Projekt vorgesehen, im Herbst 2021 soll das Ganze fertiggestellt sein", führt Sabine Nemesch weiter aus.

Umfangreiches Vereinsleben

Posaunenchor, Liederkranz, Verein der Hundefreunde, Kirchengemeinde, Schützengilde, die TSG Hofherrnweiler und einige andere Vereine bilden weitere gesellschaftliche Treffpunkte und stärken das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Aalener Weststadt. Rund um die Schulze-Delitzsch-Straße haben sich zudem einige mittelständische Unternehmen angesiedelt, im Bohnensträßle sorgt ein Skatepark für ausgiebiges Vergnügen bei der Jugend.

Einigkeit im Bahnsteig-Streit

In einer Sache hat man sich in diesem Jahr endlich einigen können: nämlich der Höhe für die Bahnsteige für den neuen Haltepunkt Aalen-West an der Remsbahn. Es soll nun ein kombinierter Bahnsteig mit einer Höhe von 55 und 76 Zentimetern entstehen, sodass die Barrierefreiheit an dem neuen Haltepunkt auf jeden Fall gewährleistet ist.

Sascha Kurz, Pressesprecher der Stadt Aalen, erklärt, dass man dieses Projekt im kommenden Jahr nun endlich angehen wolle. Der neue Bahnhof soll Hofherrnweiler und das Gewerbegebiet West in Zukunft besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und den Verkehr in der Rombacher Straße und Gartenstraße etwas entlasten, da beispielsweise Pendler aus der Weststadt nach Stuttgart oder auch einpendelnde Studierende an der Hochschule dann nicht mehr den Umweg über den Hauptbahnhof in der Innenstadt zu nehmen bräuchten. als

Weitläufiger Blick über Unterrombach und die Aalener Weststadt, vom Hahnenberg aus gesehen.
Im Jahr 2001 wurde der Wochenmarkt in Hofherrnweiler ins Leben gerufen. Er findet jeden Freitag statt und wird gut angenommen.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL